2


1 Seiten

Realität/Fiktion

Nachdenkliches · Poetisches
© Graf Zahl
Deine tränenden Augen, die die Welt nicht verstehen können
sehen mich an und fragen
wie ich denn tun könne, was ich mache
ohne mir Gedanken zu machen
welche Folgen das hat

Ach Kind, wir alle haben einmal
an eine gute Welt geglaubt
und wir alle haben einmal
einen Teil von uns sterben sehen
für die Erkenntnis, dass wenig ist wie es scheint.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Der Titel verspricht wesentlich mehr, als dein Werk inhaltlich tatsächlich hergibt und selbst der Stil lässt einiges zu wünschen übrig (zB Wortwiederholung in V. 3+4). Außerdem ist es sehr holprig zu lesen, da es kein einheitliches Versmaß besitzt.

Ich ziehe daraus nichts, was mich bereichern könnte. Du kannst das sicher besser Graf..

2 Punkte..


Philemon (08.11.2003)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nr. 3  
Rückblick  
Deutschland 2005  
Schneewind  
Deutschland 2003  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De