3


5 Seiten

Ominöses Brechen

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
Ich bin Single und niemand hat einen Ersatzschlüssel für meine Wohnung. An sich ist das ziemlich dumm, aber ich bin ja kein Verlier-Verlierer und eigentlich geht es darum ja auch nur indirekt.
Die meisten Fenster waren zu und die, die auf Kipp standen, befanden sich auch noch in gleicher Position als ich von der Arbeit kam. Kein gebrochenes Glas. Keine ausgebrochenen Fensterrahmen. Die Tür ging ganz normal auf. Keine verdächtigen Kuhfußlackabsplitterungen lagen auf der Schwelle oder davor und im Teppich klafft auch kein Loch durch das sich Tunnelgrabdiebe von der Kanalisation her in die Wohnung gegraben haben.
Trotzdem ist es wie es ist. Jemand hat in meinem Kloh gebrochen! Den Geruch hab ich sofort erkannt. So richtig beißend mit einem fauligem Hintergrund. Erinnerungen schoßen mir durch den Kopf. Von Magen-Darm-Episoden und Alkoholnächten. Ich hielt die Luft an um mich nicht irgendwie an irgendwas von irgendwem anzustecken,, ging in die Küche und pinkelte da ins Spülbecken. Dabei überlegte ich mit allen verfügbaren Kopfressorcen angestrengt hin und her und je mehr meine Blase wieder zu einer überdimensionalen Rosine zusamentrocknete desto weiter eröffnete sich mein Vermutungshorizont.

Ich schaute noch einmal ins Bad. Ja, immer noch war dieser Geruch da. Verstohlen verfolgte ich mit meinem Blick das Klorohr und blieb an der Decke haften. Konnte es sein, dass einer der Nachbarn krank war und der Gestank jetzt durch die Toilette….?
Ach, quatsch, das war mangels Nachbarn (Reihenhaus und nebenan ist alles seit fünf Tagen verreist) gar nicht möglich.
Tiere? Kotzende Ratten? Ratten die sich so vornehm waren, dass sie ins Klo kotzten?
Kam der Geruch eigentlich aus der Toilette? Vorsichtig ging ich mit der Nase noch ein wenig näher heran. Bedacht darauf, bloß nicht zuviel Erreger in mich zu schnuppern. Ja, doch, doch das Klo war der Volltreffer. Ich inspizierte genauer. Das Wasser war nicht von Resten beseelt und auch sonst war alles blitzeblank. Kein Erbrochenes auf, hinter und unter der Brille und selbst die Krümmung in der Tiefe hatte die bekannte Schwärze. Die Klobürste schien unbenutzt, war trocken wie Wüstensand und roch nicht nach Kotze sondern wie eine Bürste mal so riecht.
Ich mußte wieder raus.

Jetzt sitze ich im Wohnzimmer und schreibe ein paar Erklärungsmöglichkeiten auf. Vielleicht hab ich ja was übersehen. Hab ich mich heute früh schlaftrunken im Klo übergeben, weil ja Montag ist und ich wieder zur Arbeit muss? Und mach ich das unbewusst vielleicht jeden Montag und merke das erst jetzt, weil ich heute mal zwei Stunden früher Zuhause bin. Wird der Gestank sich dann in zwei Stunden legen? Das hoffe ich wirklich sehr, denn das Bad hat kein Fenster und es würde nur die Möglichkeit geben die Tür und ein Fenster im Wohnzimmer zu öffnen und mit frischer Luft auszuhöhlen. Kann ich aber nicht machen. Jedenfalls nicht so lange ich nicht weiß, ob es jetzt mein Erbrochenes ist. Ich will ja nicht, dass sich fremde Kotze in den Stoff meiner Couch einnistet. Dann könnte ich darauf nicht mehr wirklich wohlig kauern oder Chips aus den Ritzen essen.

Eine andere Möglichkeit ist, daß ich mir das einbilde und es gar nicht danach riecht. Ich könnte Freunde anrufen und sie bitten, zu mir zu kommen um mal zu schnuppern. Dann würde ich sie fragen, wonach es riecht. Leider kann ich mir aber nur zwei Gesprächsverläufe vorstellen und die mißfallen mir sehr.

1. Kein Geruch vorhanden.

Hallo!

Ja Tag. Ich hab jetzt auch nicht so viel Zeit. Warum sollte ich denn unbedingt vorbeikommen?

Wie riecht es hier?

Was?

Findest du nicht auch, dass es hier nach Kotze riecht?

Nee ich riech nichts. Wieso….?

Kannst Du mal bitte hier an der Bürste riechen? He, wo willst Du denn hin?

2. Es riecht!

Hallo!

Ja Tag. Ich hab jetzt auch nicht so viel Zeit. Warum sollte ich denn unbedingt vorbeikommen?

Wie riecht es hier?

Na elendig nach Kotze. Ihh was hast Du hier denn gemacht?

Ach nichts. Danke, aber jetzt kannst Du gehen!

Was? Du hast mich geholt damit ich mir hier Erbrochenes in die Nase ziehe? Sag mal bist Du….

Und so weiter. Da es leider keine Kotzgeruchsmessinstrumente gibt oder ich sie nicht besitze (gibt es vielleicht in Kliniken mit Einrichtungen für Bulemie-Patienten) kann ich es nun nicht nachprüfen. Auch kann ich mir kein Tier aus der Zoohandlung holen, dass tot umfällt, wenn es Erbrochenes wittert. Das liegt nicht an fehlenden Finanzen sondern daran, dass es so ein Tier nicht gibt.
Was aber gegen diese Einbildungstheorie spricht und für einen realen Geruch ist die Tatsache, dass ich mir das nur im Bad einbilde.
Also fällt das weg. Außerdem riecht es so stark, dass keine Fantasie der Welt oder eine Schizophrenie so etwas gaukeln könnte. Ich muss ja fast selber kotzen, wenn ich das rieche. Der Gestank hat sich schon ein wenig in die anderen Wohnbereiche verteilt. Fürchterlich.

Ich war gerade noch einmal schnell drin. Auf dem Waschbecken steht ein mit Glitter überzogener Weihnachtsstern. Der sieht nicht mehr ganz so frisch aus und wird wahrscheinlich morgen schon in die ewigen Mülltonnengründe übergehen. Ich hatte ihn vor einer Woche von einer lieblichen, bildhübschen und gutbrüstigen Dame bekommen und ihn dann als einzige Pflanze auf das Fensterbrett gestellt. Dann zog ich die Vorhänge zu und übersah so eine ganze Woche diese kleine Blume. Spät am Sonntag hupte draußen ein Auto und ich wollte nachsehen warum es dies tat. Ich zog die Vorhänge auf und fand etwas Rot-Grünes in einem stillen Todeskampf. Das Auto interessierte nicht mehr, ich nahm den Stern und wässerte ihn im Bad einmal durch. Die Erde war vertrocknet und ich ließ ihn deshalb gleich da auf dem Waschbecken stehen. So würde ich sicher nicht vergessen, dass er Wasser braucht.
Mh, am Sonntag roch es im Bad nach Parfüm und Duschbad. Am Montag, also heute, stinkt das ganze Bad wie das Klo in der Modelschule. Alles was sich geändert hat, ist, dass ser Weihnachtstern da jetzt steht. Hab natürlich gleich eben daran rumgerochen aber die Pflanze hat gar nicht gerochen. Nicht einmal aus der Blüte. Doch das brauch ja nichts bedeuten. Sie kann ja schon alles ausgeströmt haben und ich glaube mich wage daran zu erinnern, gehört zu haben, dass die Ureinwohner der Osterinseln (da kommt der Weihnachtsstern ja skurrilerweise her) sich mit dem Sud/dem Extrakt dieser Pflanze eingerieben haben um sich vor gefährlichen Tieren zu schützen. Die dachten dann, dass die Menschen schon einmal ausgekotzt wurden und verzichteten auf eine Magenverstimmung.
Aber müsste dann nicht noch ein kleiner Fitzel Geruch am Stern sein? Ich meine, er riecht ja nun mal nach rein gar nichts und warum hat er nicht schon auf der Fensterbank gestunken? Das wäre doch seine Rettung gewesen, weil ich ihn ja dann nie eine ganze Woche vergessen hätte. Nein, dieser Geruch fällt mir auf. Und wäre es nicht sehr unpassend, wenn man sich etwas zum Fest der Liebe schenkt das die Fähigkeit besitzt irgendwann nach Kotze zu stinken. Da passt doch als Schenkungsfest doch eher Halloween oder Beerdigung oder so.

Es beißt noch immer in der Nase. Jetzt sind die zwei Stunden schon längst vergangen und der Geruch hat sich nicht gelegt oder gemildert. Jetzt will ich nicht völlig verrückt erscheinen, aber der Gedanke kam mir und vielleicht ist er gar nicht so abwegig. Ich meine, in der Welt gibt es genug paranormale Phänomene und würde es sie nicht geben, würde man auch nie daran glauben, dass sie geben könnte. So ist ein Poltergeist vielleicht gar kein so großes Hirngespinst. Es hat zwar noch nie gepoltert, aber es stinkt nach Erbrochenen und vielleicht ist das er Anfang. Bin ich jetzt allein? Hallo? Ich horche angestrengt. Klappert es irgendwo oder würgt irgendwo etwas Körperloses? Apropos körperlos! Körperlos macht doch gar keine Geräusche. Körperlos ist doch muchsmäuschenstill. Wobei es ja andere Gesetze im Jenseits gibt und meine Schulweisheit da nicht greifen wird. Sozusagen ist sie nicht mal Kotze wert. Eigentlich mag ich den Begriff gar nicht so verwenden, aber dieser Geruch frisst sich in meinen Kopf und schreit dort „Kotze, Kotze, Kotze.“ Und der bessere Begriff „Erbrochenes“ passt eigentlich nicht so. Er ist viel zu harmlos für diesen bestialischen Teufelsgestank. War der Teufel hier?
Ist das dieser Schwefelduft? Nee, nee Schwefel riecht anders.
Jetzt frage ich mich aber auch, ob ein Geist überhaupt kotzen muss. Warum sollte er dies tun? Weil er krank ist? Weil er zu viel getrunken hat? Wohin getrunken?
Ich glaube, der Geist ist eine Sackgasse. Gibt ja auch keine.

Vielleicht sollte ich einfach umziehen und alles auf sich beruhen lassen. Am besten jetzt gleich. Dann hätte ich keine Probleme mehr. Aber was würden die Leute vom umzugsunternehmen dann denken? Was würden sie sich später an den Stammtischen erzählen?


Warum hat er eigentlich gesagt wir sollen in die Spüle pinkeln?

Keine Ahnung. Auf jeden Fall hat es bei dem gestunken wie Sau. Ich hab mit Erwin die Couch getragen. Pfui Deubel sag ich Dri. Schlimmer hab ich es nie erlebt.

Und der hat ja auch nur die Sachen aus dem Bad rausgeschleppt und uns da nicht reingelassen.

Wieso eigentlich nicht?

Vielleicht ne Leiche.

Ne, wie ne Leiche hat es nicht gerochen. Eher wie eine bettlägerige Ehefrau um die sich keiner kümmert.

Im Bad?

Warum nicht?

Stimmt.


Nein, ich kann nicht so einfach wegziehen. Auf jeden Fall nicht so und mit diesem Geruch.
Warum bin ich mir eigentlich sicher, dass keiner einen Zweitschlüssel hat? Vermieter müssen doch immer einen haben. Vielleicht musste der bei einem Kontrollgang hier mal kotzen und ….
Ich ruf ihn mal an.

Sie haben doch einen Zweitschlüssel für meine Wohnung, oder?

Natürlich. Haben Sie sich ausgesperrt?

Nein, ich wollte mich nur vergewissern.

Für jedes Objekt besitzen wir einen Zweitschlüssel. Das ist ganz normal so.

Überprüfen Sie die Wohnungen manchmal?

Mit Vorankündigung, ja!

Einfach so nicht?

Einfach so nicht! Das wäre ja sonst Hausfriedensbruch. Wieso fragen Sie denn?

Nur so.

Wirklich? Ist alles in Ordnung? Vielleicht sollte ich mir die Wohnung mal
jetzt einfach so aus Spaß anschauen. Sie scheinen ja gerade zuhause zu sein.

Nein ich rufe von der Arbeit aus an!

Ich seh aber ihre Nummer von Daheim!

Äh..

Bis gleich….

Scheiße, scheiße. Er hat jetzt einfach aufgelegt. Der darf den Geruch nicht riechen. Ansonsten schmeißt er mich aus der Wohnung und ich lande unter einer Brücke von der am Tag 20 mal gekotzt wird. Ich schnappe mir das Raumspray, drücke die Badtür einen Spalt auf, stecke die Düse samt Oberkopf in die Ritze und drücke durch. Zisch, zisch.
Oh Gott, jetzt wird der beißende Gestank rausgedrückt. Ich falle gleich um. Wo bleibt eigentlich der Vanilleduft des Sprays?
Und da fällt es mir wie eine Nase aus dem Gesicht. Heute früh verrichtete ich vor der Arbeit mein großes Geschäft und benutzte als letzte Aktion im Hause die Raumspraydose um den unangenehmen Toilettengeruch zu übertünchen. Ich höre auf zu sprühen, mein Mund klappt auf, das Herz macht einen Sprung, die Badtür klappt zu und ich schaue auf die Dose und sehe, dass sie seit 3 Jahren abgelaufen ist.

Mein Vermieter kann ruhig kommen. Das ist ja keine Kotze. Das ist verschimmelte Vanille.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo. Jetzt mal ernst. Ich bin Jana und hab ein Problem ! Bitte kommt mich besuchen >
Jana Veelke
Finkenstraße 7
48147 Münster


Jana (22.12.2005)

Jana Feltge aus Münster

Kommt mich besuchen (22.12.2005)

Michael figlio di putana

 (22.12.2005)

Das ist absolute kacke alda

JANA (22.12.2005)

Jana ist aus Münster und hässlich

Jana's Puffagentur (22.12.2005)

Sehr schön wirklich sehr schön ...

Jana (22.12.2005)

Ideen hast Du ...
Da fällt einem ja der Morgenkaffee aus dem Gesicht.
Was dann tatsächlich Kotze wäre :-(

Ich kaufe nie wieder Klo-Spray und Vanille-Eis, versprochen!


wordlover (09.12.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De