115


1 Seiten

mehr will ich nicht sein

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches
seit kurzem bin ich
krisenmanager
milchtemperaturtester
und weiches laken
kissen und bettdecke zugleich

mehr bin ich nicht
mehr brauch ich nicht sein

ich bin blähungslocker
fussküsser
mimiklehrer
und ein ewig wachsames
beschützerbündel
der sich selbst vergisst
weil es da was wichtigeres gibt

mehr brauch ich nicht sein
mehr will ich nicht sein

in ein paar jahren
werde ich diese zeit vermissen
die erinnerung wird sich verklärt haben
die negativen ecken sind
dann rund geworden
aber ich werde es vermissen

tränchensammler
spieluhrentänzer
windelbinder
fließbandnasenküsser
handhandspieler
zu sein

er schläft jetzt schon viel zu lange
ich vermisse es jetzt schon
und kann nicht mehr weiterschreiben
ich muss ihn wecken
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo, ihr beiden Michaels.
Na, da habt ihr aber etwas Feines hervor gekramt.
Hallo Robert.
Ganz entzückend. Ich bin begeistert.


doska (30.10.2009)

Nachdem ich dein Gedicht gelesen habe, ist mir der Spruch in den Sinn gekommen:
"Vater werden ist nicht schwer,
Vater sein dagegen sehr.
Wie wahr!
Ein sehr humorvolles Gedicht. welches die Alltagssorgen eines Vaters treffend beschreibt.


Michael Brushwood (30.10.2009)

Ich weiß zwar nicht wie es ist Vater zu sein, aber daran will ich gar nicht denken. Trotzdem gut geworden xD.

Michael Drake (30.10.2009)

wirklich süß. ich find's klasse und ich bin mir sicher, da wird jemand, mal ganz stolz sein dich als vater zu haben. denn an dem spruch "vater werden ist nicht schwer, vater sein dagegen sehr" ist sicherlich was wahres dran, doch wenn man sein kind liebt, wird man diese aufgabe auch meistern. ich kann nur die väter nicht verstehen (in diesem fall sind es einfach nur samenspender), die sich vor ihrer verantwortung drücken, die sich noch nicht mal in dieser rolle versuchen, die ihr kind einfach aus ihrem leben ausblenden. wie bringen sie das über's herz? wie können sie das mit sich vereinbaren? nein, dafür habe ich einfach kein verständnis.
es freut mich, dass es auch väter, wie dich gibt, die in ihrem kleinen wurm, ein wunder sehen.
lg simone


Simone Cyrus (03.04.2006)

Gefällt mir auch. Da schliesse ich mich an. lg Sabine

Sabine Müller (02.04.2006)

fast vergessen,die Bewertung!!
Dein Muttchen


 (23.03.2006)

fein!!!!!!!

swievi (23.03.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De