7


2 Seiten

Heute habe ich mir einen Hut gekauft - von einem Hut inspiriert ...

Aktuelles und Alltägliches · Kurzgeschichten
Eigentlich wollte ich nur zwei "Niederländischlerncds" an eine Bekannte abgeben, aber die bunte Xenos-Welt lud mich ein.
Ich konnte nicht wiederstehen und sah bei bei meiner Bummelsafari wunderschöne Dekoartikel, Windspiele, Überwürfe, Porzellan und kulinarische Spezialitäten... Herrlich. Beim fünften Mal raus und reinlegen in das Regal wurde mir jedoch bewußt, dass meine Wohnung schon viel zu voll ist und man eigentlich diesen Schnickschnack gar nicht braucht. Geldfresser und Staubfänger - mehr nicht. Ich habe mich am Anblick erfreut mich noch ein paar Mal zu ihnen umgeblickt und dann war auch gut.

Jedoch ist eine nützlich Sache nun in meinen Besitz gekommen.
Ein wunderschöner beiger Safarihut, den ich schon immer haben wollte. Man kann die Krempe an den Seiten mit einem Knopf am Hut festmachen oder es auch lassen.
Eine schnur, die man unter dem Kinn trägt ist auch dabei, damit der Hut nicht wegfliegt und man ihn bequem auf dem Rücken tragen kann, wenn man ihn mal nicht auf dem Kopf tragen möchte.
Ich habe ihn sogleich aufgesetzt und bin zum nächsten Spiegel getapert...

"Darf ich vorstellen? Ich bin Ruth,
auf meinem Kopf ein wunderschöner Hut,
er steht mir wirklich ausgezeichnet gut,
macht mir irgendwie so richtig Mut..."

Einige Minuten später war der Hut in meinem Besitz und mein Kopf hatte Gesellschaft.

Auf dem Weg zur Bahn erntete ich natürlich ein paar dumme Blicke, dabei ist ein Hut doch gar nichts Besonderes. Ein Hut ist nützlich. Er schützt bei Regenwetter und Kälte und spendet bei Sonnenschein Schatten. Das war doch mal echt eine praktische Investition. Ich bin stolz auf meinen Hut.

Wenn ich bald wieder bei meinen Tieren auf dem Land bin und den ganzen Tag in der Sonne bin, wird er mir sicherlich noch viel Gutes tun. Oder demnächst, wenn ich meine Ausbildung im Zoo als Tierpflegerin mache oder an einer Safari teilnehme. Auf dem Festival in ein paar Wochen wird er auch dabei sein.

Vielleicht trage ich ihn auch heute Abend bei der Arbeit. In DER Kneipe ist ein Hut nichts Komisches und passt zur Einrichtung. Zwischen Hexen, Marionetten, Raben und antiken Gegenständen macht so ein Hut die Bedienung sicherlich auch zu etwas Besonderem, wenn sie sonst schon nichts Besonderes ist.

Ich werde sicherlich noch viele schöne Dinge mit meinem Hut erleben und freue mich darauf.

Vielleicht schaffe ich es auch von nun an, alle Dinge unter einen Hut zu bekommen. Ich werde den Kopf auch niemals so hoch tragen, dass kein Hut mehr darauf passt. Und auf der Hut bin ich sowieso. Vielleicht zauber ich auch noch ganz Andere Dinge aus dem Hut! Bei mir heisst es ab heute nicht mehr: Hut ab, sondern Hut auf!!
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hüte sind doch etwas Feines....

 (01.06.2007)

Hallo, es gefällt mir, dass so kleine Dinge dich inspirieren. Auch das Wortspiel "alles unter einen Hut bekommen" finde ich gelungen. Gruß Rüdiger

der Gimpel (24.01.2007)

Besonders der letzte Absatz ist super, de Hut-Wortspiele sind echt gelungen! Das Gedicht ist herrlich asburd, das gefällt mir auch sehr gut. Insgesamt in amüsanter und erfrischender Text. "mein Kopf hatte Gesellschaft" - genial!
Im zweiten Absatz gehört "schnur" großgeschrieben Und im sechsten Absatz im ersten Satz ist für meinen Geschmack ein "bin" zu viel ("auf dem Land und den ganzen Tag in der Sonne bin" würde mir besser gefallen, aber Ellipsen sind Geschmackssache)
Deine Formulierungen sind teilweise echt beneidenswert genial!
LG Lena


Lena N. (24.07.2006)

genau, das meine ich, aber ich denke, du bist noch lernfähig. hach. was mir an deinen texten gefällt, ist die unbekümmertheit, mit der du die alltäglichen dinge des lebens aufs korn nimmst und damit selbst der kleinsten kleinigkeit gewicht verleihst. und die bobachtungsgabe. form und rechtschreibung vervollkommnen sich mit dem schreiben, denke ich, und der einsicht in die notwendigkeit, texte zu überarbeiten. hut auf und manchmal ab. *g*
lg
rosmarin


rosmarin (19.07.2006)

Hallo, vielen Dank für den Kommentar und die Bewertung. Es freut mich dass dir der Text gefällt. Du meinst den Holperstil und die liebe deutsche schwere Sprache (Rechtschreibung), gell? Ich hätte nicht wirklich gedacht, dass der Text Jemanden gefällt. Aber das liegt wohl an meiner momentanen negativen Einstellung, dass nichts klappt ;-( Aber Hut auf und durch ;) LG Sabine

Sabine Müller (19.07.2006)

hi, bine, wieder ein leben-sprudelnder amüsanter text. besonders gut das spielerische umgehen mit der sprache - hut - ja, ich bin jetzt auch auf der hut und sage nur: toll, bis auf das, na, du weißt schon. lol. aber in einigen jahren wirst du eine unmenge material haben und etwas ganz tolles daraus machen. ich drücke beide augen zu und fünfe mit freuden.
lg
rosmarin


rosmarin (19.07.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De