1


4 Seiten

Von einer Schwangerschaft

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
Huch Gott, ich bin ja schwanger. Das passt ja nun gar nicht in mein Partyleben und dabei hab ich diesen Test nur aus Jux gekauft. Na ja aus Jux und Dollerei. Dollerei bedeutet in meinem Kopfchinesisch nämlich döller juxig also eine Steigerung von Jux. Gut, ich hab die Regel lange Zeit nicht gehabt, aber wen interessiert das schon, wenn es da unten gut läuft und man weniger Stress hat. Und vor allem hab ich so preiswert gelebt. Mit Hartz 4 muss man sich ja jeden einzelnen Tampon vom Munde abspare. Da muss man schon mal überlegen; die Tafel Ritter Sport oder ne Packung Staupropfen.
Ja, und diese Entscheidung wurde mir abgenommen. Dafür bekommt das Baldgeborene schon mal voll meinen Respekt. Blöd is nur, dass ich nicht so wirklich weiß, wer der Vater ist. Ich meine, man ist ja jung und braucht die Welt und wenn man nicht genug Kohle hat um sie zu sehen, versucht man durch Sex mit Weitgereisten an dieses Gefühl heranzukommen. Damals haben Menschen ja auch die Gehirne ihrer Feinde aufgeschlürft um an deren Kraft zu kommen. Konnte ich ja nicht machen und schmeckt sicherlich auch blöd. Besonders der Nachgeschmack: Gefängnis. Also nein, meine Methode war schon eine gute Lösung. Also ich meine, wenn es geklappt hätte. Ich hab mich in erster Instanz nur irgendwie abgegeilt gefühlt, aber das war es auch.
Blöd ist, dass ich jetzt für das Kind dann gar keinen Vater habe. Das kommt nicht grad gut und auch meine Eltern werden mir einen Vogel zeigen und dann sagen „Sogar der hat einen Partner für das Ei“. Wie lange dauert noch mal ne Schwangerschaft? Oh, da steckt ja das Wort Haft drin. Gar nicht so gut. Das ist bestimmt ein Zeichen.
Also wenn ich mir jetzt noch irgendeinen Mann suche und dann so tue als wenn er der Vater dann ist, ist ja alles geritzt. Für mich, für das Baby und vielleicht sogar für den Mann. Am besten ich nehme so einen dicken Brillo, der keine Freunde hat. Ich meine, ich sehe wundertoll aus, in der Disco lecken sich sogar die Frauen die Lippen nach mir und wie soll da so einer „Nein“ sagen und so einer, wird dann auch gerne mit mir ein Kind haben wollen. Schon alleine damit er mich an sich bindet.
Klar, ich könnte auch einen gutaussehenden Mann für mich gewinnen, aber dafür müsste ich sehr viele Lose ziehen und die Nieten wären die, die nur das eine wollen oder vergeben sind. Und für so was hab ich keine Zeit. Kann ja kaum mit Babybauch noch jemanden erzählen, dass ich gerade schwanger geworden bin von ihm.
Da kommt mir ein Gedanke; ich hab ja mit vielen Männern so meinen Spaß gehabt und manche waren mir sogar regelrecht sympathisch. Wieso nehme ich denn keinen von denen? Dann passt das ja auch besser von der Zeit. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Ingo? Der fällt mir als erstes ein, weil es der einzige Typ ist deren Namen ich noch weiß. Die anderen hatten nur Spitznamen und das hat mir damals auch als Info gereicht. Orangenolaf hieß sicher nicht Olaf, Walwalze war ziemlich dick, aber konnte gut mit seinem Geldbeutel umgehen, Dr. Doktor fand nur das Kürzel gut und meinte immer er sei Frauenarzt, aber trotzdem hab ich im Enddefekt Ausfluss bekommen.
Ingo war Ingo und ist es immer noch. Ich weiß sogar wo er feiert.
Im KatzenNachtKaluppenKasten, denn da gibt es jeden Tag zwei Stunden an denen ein Cocktail soviel kostet wie ein Bier und dann wieder zwei Stunden wo das Bier völlig kostenfrei ist, aber da hat der Laden zu. Hat Ingo auf jeden Fall erzählt und sein größter Wunsch ist es, in diesen Stunden einmal im Kasten eingeschlossen zu sein. Er hat sich sogar versucht zu bewerben, aber man hat den Bierdeckel mit seinem selbstgemalten Kugelschreiberbild weggeworfen. Letzteres weiß er gar nicht und hofft immer noch bei jedem Glas Bier, dass die Barfrau ihm eine Antwort darauf unter das Glas legt.
Hätte ich diesen Test bloß nie gemacht. Ich bereue und bereiher das jetzt schon. Also innerlich. Und jetzt muss ich auch noch gucken wie ich das mache. Also Ingo oder einen Brillo?
Oh Mann, ich muss ja auch an Geld denken. Wobei so einem kleinen Menschen wahrscheinlich auch beizubringen ist, dass Essensreste wunderbar geeignet sind für die kleine Schnute und wenn er gar nichts anderes kennt, dann wird er das auch mögen. Dann darf ich ihn oder sie aber nie rauslassen, denn sonst gerät er oder sie mal an ordentliches Essen und meine ganze Erziehung ist den Bach herunter. Apropos Bach: Windeln. Ich weiß, dass die viel kosten. Ich hab nämlich mal Binden mit Windeln verwechselt und hatte mich noch so über die idiotische Passform und über den Preis geärgert bis ich mal auf der Packung gelesen habe. Hätte ja auch sein können, dass das Baby auf der Verpackung bedeuten soll: Juchuhh kein Baby, oder so. Ich benötige also nicht nur irgendeinen Kerl, sondern er sollte so wie Walwalze gut Geld haben und Ingo ist immer knapp bei Kasse. Er hat mir erzählt, er ist Filialleiter einer Sparkasse, Müllermeister mit eigener Mühle und Top-DJ. Also eigentlich war er jeden Abend jemand anderes und für jeden Beruf hatte er eine Begründung warum er kein Geld hat. Als Filialleiter wurde gerade seine Sparkasse ausgeraubt und darunter war auch sein Gehalt, als Müller gab es eine Maus- bzw. Rattenplage und ja ein DJ hat auch ein paar Monate lang mal seine künstlerische Schaffenskrise und um die schnell zu beenden müsste ich halt mit ihm Knick-Knack und so weiter und so ist es ja dann auch passiert.
So ein dicker Brillenträger geht ja schon mal auch gar nicht feiern und hat deshalb viel Geld gespart, wenn er nicht gerade ein Vielfraß ist. Am besten deshalb wohl einer mit ner wirrfunktionierenden Schilddrüse. Und sollte so einer aus irgendeinem Grunde doch kein Geld haben, so ist er doch schlau und hat zumindest einen guten Job oder kann einen bekommen, wenn er für ein Baby verantwortlich werden sollte. Diese Intelligenz setze ich voraus, weil dickliche Brillenträger meist Computerspiele spielen, dann ihre Rechner tunen um noch schneller schießen zu können und es somit einen Anreiz gibt um sich mit einer komplizierten Materie zu beschäftigen. Dadurch wird der Grips beansprucht und was beansprucht wird, erlahmt nicht und so komm ich drauf. Clever oder? Na ja, bin ja auch nicht von schlechten Eltern. Oh, dass nehm ich zurück.
Also just in diesem Moment hab ich Ingo abgeschrieben. Gleich morgen werd ich mir auch meine Bong von ihm zurückholen und meine Böhse Onkelz-Cds. Er bekommt dafür seine Boxershorts wieder, die er mir bei einer Flirtparty gegeben hat als er vom Klo wiederkam. Er meinte, ich solle sie mir über den Kopf ziehen und dann mit seinem geilen Geruch einschlafen. Dabei hat er gar nicht gelacht, das hat mich irritiert und deshalb hab ich es auch gemacht. Am nächsten Morgen hatte ich dann das ganze Gesicht voller Schambehaarung und den ganzen restlichen Tag Kopfschmerzen.
Und dies alles solange bis mein Kind achtzehn Jahre alt ist? Nein, das mal lieber nicht.
Wie ist das eigentlich mit Heroin? Verträgt sich das mit dem Kind? Nicht, dass ich darauf dann auch noch verzichten muss. Vielleicht informiere ich mich da mal und frage meinen Streetworker. Der hat ja immer ein offenes Ohr und so. Voll cool der Kumpel. Eigentlich wäre der sogar was für mich. Er hat ne Brille, ist nicht gerade dünn, trägt teure Sportschuhe und wenn er lacht hat er keine Zahnlücken. Blöd ist nur, dass er durch seinen Job so einen schlechten Umgang hat. Deshalb ist er leider disqualifiziert. Hallo? Ich bin bald Mutter. Da kann nicht mehr jeder Hans und Franz ankommen und mit mir ne Familie gründen wollen.
Ich begebe mich gerade so aufs hohe Ross, dabei suche ich ja Irgendwen für ne Familie. Das sind wohl die Hormone. Hormone ha ha ha ha. Wie sich das anhört, als wenn ich gerade LSD genommen habe und „Ho Mone“ gerufen hätte. „Ho Mone“ kann man rufen, wenn man seine Tochter Simone nennt und sie zu Weihnachten aufwecken will. Auch komisch oder? Man gibt dem Kind einen Namen und kürzt diesen dann sowieso ab. Nehmen wir doch mal das Beispiel Sebastian. Der wird immer nur Basti von den Eltern gerufen. Außer er hat ein Pferd gestohlen und es dann vergewaltigt oder was die Fantasie sonst so hergibt. Ich glaube, man kann sein Kind Max nennen und findet dann immer noch eine Abkürzung. Komisch, sehr komisch.
Wie soll ich eigentlich mein Kind nennen? Wird’s ein Junge, nenne ich ihn einfach Bilbo. Ein Mädchen nenne ich Alexandra Marta. Na dann hab ich auch dieses Problem gelöst.
Alle anderen Probleme werde ich demnächst klären. Erst einmal muss ich mir ne Ladung geben und dabei meine innere Frage beantworten ob man auch Zweijährige in eine Babyklappe geben kann. Ich schreib Euch wieder wenn Ihr nicht zurückschreibt.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Interessante Geschichte! Gefällt mir...

 (23.02.2007)

Das finde ich richtig lustig! bei einigen Stellen musste ich sehr laut lachen ;o)
Erstaunlich, dass du so viele verschiedene Literaturrichtungen abdecken kannst mit deinen Ideen!


Nessa (21.02.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De