1


1 Seiten

Tätowieren

Aktuelles und Alltägliches · Kurzgeschichten
Ich rechne fest damit, dass ich in ca. zwei Wochen ein vorzeigbares Tattoo auf der Brust trage. Und ich lade jetzt schon mal alle meine Freunde zu einer Tattooeinweihungsfeier ein. Kennt man ja: Mit Tintenfischringen bis zum Tentakelwinken und Geldgeschenken für die nächsten Bilder.
Vor Jahren hab ich schon einmal einen Text über die schwierige Motivauswahl geschrieben, hab dabei nichts wirklich Nettes gefunden und die Stecherei dann wieder verworfen.
Nun habe ich seit einiger Zeit einen Herzschrittmacher, der tadellos funktioniert und deshalb möchte ich ihn in allen kleinsten Details über der Haut abzeichnen. Gute Idee, oder? Na ja, leider hab ich keinen Herzschrittmacher und kann diese Idee auch nicht verwenden.
Bei meinem ersten Termin in einem Studio gab ich dem Hautbildkünstler viele, viele Sachen von mir preis. „ich schreibe viel und gern, mein Pseudonym ist Feldulme (also der Baum), ich habe einen Sohn der Finn heißt..usw..usw“.
Beim zweiten Termin sollte mir eine Zeichnung/Idee von dem Mann vorgelegt werden und das Erste, was er dann sagte, als ich zur Tür reinkam war: „Noch nicht fertig“. Nach ein paar Sekunden meinte er, man könne ja einen riesigen Baum auf meinem Rücken malen und in die Äste Finn und einen beschrieben Zettel hängen. Auf so eine plumpe Idee muss man erst einmal kommen und ich war schon ein wenig unterhalb der Krone geknickt, dass er davon ausging, mit so einem Entwurf bei mir durchzukommen. Ich hatte ihm von vornherein klargemacht, dass ich etwas will, was nicht jeder hat und meine Lebensfacetten gut miteinander gemischt werden sollen. Außerdem wollte ich etwas auf der Brust und nicht auf dem Rücken. Ich entschied, nie wieder in diesen Laden zu gehen und spuckte innerlich acht Liter Schleim aus den Wolken auf diesen Laden. Ach Quatsch, dass impliziert ja Wut. Hatte ich aber gar nicht. Gibt ja genug Tätowierer. Und bei so einem bin ich dann heute auch noch mal. Als ich mir den Termin holte, hatte er ganz kleine Kiffaugen und ich hoffe mal, dass er clean ist, wenn er mich sticht. Wir werden sehen, wir werden sehen. Demnächst auf meiner Brust und auf der Party.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Gefällt mir süffig zu lesen, ohne dass der Text zu prägnant wird. Aber auch mir fehlt der Schluss bzw. ein abschliessendes Ende.

Gut manchmal kommt man einfach auf keinen passenden Schluss oder die Geduld fehlt einem, ich kenne das...


Roschti (08.11.2007)

ja und dann? die story gefällt mir - mit zwei großen vorbehalten:
sie hat keinen abschluss und keinen mittelteil. deine schreibe scheint von leichter hand und ist gut zu lesen, die ideen sind auch witzig. doch inhaltliche ungeschicktheiten (die sache mit dem herzschrittmacher) und der fehlende schluss sind nich' so dolle.


Killing joke (27.09.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De