7


1 Seiten

ein achtelleben

Nachdenkliches · Poetisches
du musst gerade stehen
für das was du
in dir krummgedreht hast
denn du bist der einzige erbe
deiner taten

du musst aufrecht dazu stehen
das du gekrochen bist
dich hinter ausreden geduckt
und andere mit deinen
selbstvorwürfen beworfen hast
das du keinem die hand
reichtest
aber immer die faust

du solltest
innegehen und dich fragen
warum so wenig nach außen
dringt
in dir aufräumen
und deine kontrolle
über dich aufgeben
um wieder herr über dich
zu sein und nicht
gefangen

lass dich fallen
du wirst dich
schon selbst auffangen
im moment jedoch
tarierst du nur durchs
leben
nichts ganzes
nichts halbes
vielleicht ein achtel
irgendwo über der null
weil du so viel sein willst
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De