82


1 Seiten

Leidenschaft

Kurzgeschichten · Erinnerungen
Angefangen hat es mit meiner Mohnblume, diesem verschlüsselten Gedicht, das mich innigst mit mir selbst verband und für Außenstehende wie ein kleines unscheinbares Blumengedichtchen daherkommt. "Was habe ich nur gemacht?", fragte ich mich immer wieder während der zwei Tage Wartezeit, die es brauchte, bis es vom Einreichen bis zum Erscheinen öffentlich online lesbar sein würde. "Ich habe meinen intimsten Moment, meine Seele preisgegeben - ich muss es sofort wieder löschen, sobald es online und also möglich ist ...", so dachte ich.

Als ich meine Seite wieder besucht, waren bereits erste Kommentare - und siehe, es wurde nur als Blumengedicht gelesen - keine Gefahr also! Gut dann, so sollst du online bleiben, kleine Mohnblume ...

Und da geschah es!

Es war Freitag. Ein aufregender Tag, denn heute Nacht war mir mein erster Enkel geboren worden, und ich durfte ihn halten, als er erst eine halbe Stunde jung war. Herz und Seele und Geist waren so hibbelig wie meine Knie. Weit geöffnet alle Sinnentore ... da hat er mich entdeckt!

Doch, wirklich, lies es nochmal, du Mohnblume, was dieser Mensch da zu deinem Gedicht kommentiert, das bist du, schau hin! Tief in deine Seele kann er schauen. Er kann dich sehen, auch wenn du dich versteckst hinter unscheinbaren Worten, hinter kleinen Blütenblättchen. Er kann dich spüren, sogar online. Berauscht von einer Vorahnung unbeschreiblichen Ausmaßes griff ich zum Hörer und wählte die Nummer, die in der eMail stand, welche seinem Kommentar nachfolgte. Das Herz klopfte mir bis zum Hals, bis in Ohren, sogar am Scheitel konnte ich es kopfen spüren, konnte es hören, lauter als das Freizeichen des Telefons ...
Anrufbeantworter ... schnell auflegen ... "es ist gar nichts passiert, beruhige dich", sagte ich mir immer wieder.

Telefonklingeln. Ohne Brille schaut die Nummer bekannt aus - mein Sohn ist anscheinend wieder daheim, frischgebackener Papa ... Ahhhh, nein, eine unbekannte, herzwarme Stimme. Das Timbre kann ich tief im Bauch, im innersten Herzen vibrieren spüren. Wiedergefunden - nach Jahrtausenden zurück gekommen - Inkarnation um Inkarnation sehnsuchtsvoll erwartet ... da bist du ja endlich!

Fast drei Jahre liegt dieser wunderbare Moment nun zurück - und dauert noch immer an ;D

Ein Moment, der ein ganzes Leben andauert.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Ich danke Euch beiden, Petra und Gerald, für Kommentar, herzwarm - und für die Grünen!
Herzgruß
Ursula


kalliope-ues (23.03.2010)

Schön geschrieben.

Gerald W. (09.01.2010)

So ist das Schicksal. Manchmal bringt es Gutes, manchmal bringt es Schlechtes. In dem Fall hatte es Gutes gebracht. Tolle kleine Geschichte voller Romantik. Vor allem steht eine große Seele dahinter.

Petra (08.01.2010)

@ doska, danke für die Blumen ;D
@ Jochen, nein, keine Eiskugel im Sektglas - eintauchen in Lichtsphären, nach Jahrtausenden zurück gekommen, Inkarnation um Inkarnation sehnsuchtsvoll erwartet ... da bist du ja endlich - dieser Moment eingefangen im Bild ...


kalliope-ues (07.01.2010)

Schön- einfach schön ist dieser Text und toll was manchmal ein Gedicht bewirken kann. Ein Leser konnte dir also über dieses Gedicht in die Seele schauen. Jetzt frage ich mich nur, was stellt dein Bild zu diesem Text dar? Ist das nun eine Eiskugel in einem Sektglas oder ...? Ich bin gespannt, was du sagst.

Jochen (06.01.2010)

Bin tief berührt von deiner Geschichte. Ja, so kann es manchmal gehen. Gut dass du deinem Herzen gefolgt bist und die Nummer gewählt hast. Schöner andauernder Moment und klasse Geschichte. Ich freue mich übrigens auch- nach so langer Zeit- mal wieder etwas von dir zu lesen. Dickes Lob von mir für die Story. Du kannst so mitreißend schreiben.

doska (05.01.2010)

hallo rosmarin, dank dir recht schön - gut gehen ist halt relativ ... naja ... hier bei webstories hat sich wohl auch einiges getan ... das leben ist bunt und die erde dreht sich ...
herzgruß
ursula


kalliope-ues (05.01.2010)

hallo, ues, schön, mal wieder etwas von dir zu lesen. jepp, ich erinnere mich an die mohnblume, hatte das gedichtchen ja erst übersehen. wunderschön, was es bewirkt hat. ich hoffe, es geht dir wieder gut.
hier kommen ganz liebe grüße von


rosmarin (05.01.2010)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Intertwined  
Trübsal blasen  
Delle  
Ostergedanken in der Karwoche  
Der Wind pfeift noch immer  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De