1 Seiten

So weit und breit sind Meine Träume nie geflogen, wie sie

Romane/Serien · Nachdenkliches
So weit und breit sind Meine Träume nie geflogen, wie sie's heute durch den Glanz der Sternenräume taten. Darin Bin Ich weder gross noch klein, weil Mein Bewusstsein allerfüllende Allüre annimmt: Alles wohnt Mir inne, was sonst weit, weit draussen war. Es ist ein götterlichtes Unterfangen hier geschehn, an dem gar viele Anteil und Gewinst, Erkenntnis, Wohlfahrt und Entzücken haben. Verinnerlicht ist alles, was da ist und die Substanz und Sagenhaftigkeit der Welt bedeutet, die Ich wahrzunehmen ausging und von der Ich reich und reif geworden zu Mir selber wiederkehre.
Nun gilt es, im Betrachten Meiner Situation im allerliebsten Leben, Wirken, Sein und Sinnen Klarheit zu gewinnen über alles, was Ich Bin in guten Treuen, wie in der unendlichen Gelassenheit der Sphären. Sinn macht, was im Denken aufsteigt, als ein Hauch des Ewigen in unermessne Fernen und was du wonnevoll und unentwegt in dir sich weiten siehst.
Es ist der Geistraum, den Ich frohgemut durchmesse und in dessen Bilderhaftigkeit Ich alles finde, was Mein Sein betrifft und was Mich dazu anhält, formend und veredelnd einzugreifen ins unendliche Geschehn.
Im Absoluten greift ein jeglicher Gedanke jedes Ding wie mit der Löwenpranke mächtig und doch wohlbedacht und namenlos behutsam an, um es zu formen und ihm Schönheit, Schicklichkeit und Adel zu verleihen.
So halt Ich und erhalt Ich Mich in einer Sphäre wundervollen Eins- und Einigseins mit allem, was da seine Daseinskreise zieht und was auf dem Geringsten der Planeten wächst und wuchert, Willkür und Ergebung treibt bis ins Mikrobische, von dem die Forscher sich in wissenschaftlicher Manie die Lösung aller Lebensrätsel und Geheimnisse versprechen.
Nur das Ich Bin erlöst und spendet Gottesfreiheit und allgütiges Gehaben an Mir selbst und an den Dingen einer Welt, die Ich als gut und grandios und graziös und liebevoll erkenne im Mich-selbst-Bewundern, wie im Ahnen einer alles überragenden Instanz, in deren unerschöpflich reinen Seinsglückseligkeit Ich Mich voll Dankbarkeit erlebe.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Im Glanz der Sonne tret Ich vor dich hin  
In der Heiligkeit der Nacht Bin Ich dir nah  
Dreieiniges Symbol in dir, in Mir  
Gottes Schwinge, Gottes Schwung ist alles, was Ich in den Zeichen seh  
Glückseligkeit umbrandet Mich von reiner Schöne  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Roter Mohn  
Einsamkeit  
Depression 2.0   
nächtliche mond.  
Wenn ich dich nicht hätte  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De