1 Seiten

Ebenbürtig musst du werden Meinem Sinn und Schreiten

Romane/Serien · Nachdenkliches
Ebenbürtig musst du werden Meinem Sinn und Sein und Schreiten in der Vollnatürlichkeit und Wachheit deiner Züge. Ich stärke dich bei dem gewissenhaften Aufschwung, den du leistest täglich, stündlich, um dahin zu kommen, wo dir alles, was du anrührst, wohl gelingt und die Sterne deiner Phantasie vor deinem inneren Auge brüderlich und selig miteinander durch den blauen Äther tanzen. Von Mir aufgerufen bist du, um das wunderbar Beschwingte und Bewusste wahr zu machen, das dem Sinn der Evolution zugrunde liegt, von Mir erwogen und gezogen, zielbewusst geführt und in den Adelsstand erhoben.

Betrachtung Meiner selbst ist die Parole, die landauf, landab Mein Herz bewegt, wenn Ich Mir Meines Daseins inne Bin im Myriadenfältigen Mich-an-die-Wesenswelt-Verspielen.
Sie alle, Bin Ich stets bestrebt, auf einen Nenner hochzuheben, den des Seins, das Mich meint in der himmlischen Struktur, in der Ich Bin und wese. Nichts weiter ist für dich und alle Welt zu tun, als Meiner Hoheit seidenweichen Glanz gehörig zu ergreifen, um in ihm Heil und Heiligkeit, Geborgenheit und ewige Heiterkeit zu finden.
Wie gehst du mit Mir um, will Ich dich fragen, wenn du versuchst, Mich gänzlich an den Rand zu drängen, derweil Ich doch die Mitte Bin und bleibe deiner Seinsgestalt in unvergänglich von Mir festgelegten Zügen. Das ist die Krux, dass du ob all dem weltlichen Getriebe nicht erkennen magst, was dich im Innersten bewegt und deines Handelns Zeuge ist, Begleiter, Tag- und Nachtschicht und Motor.
Dass Ich dich in Mir weiss und wiege, mag für dich der allergrösste Trost sein und der Ansporn, Mich mit Akribie zu suchen überall in Wald und Feld und Volk und Vaterland und Mensch und Menschentum, um Mich allüberall zu finden als das Seinslebendige, Meliorierte, Mustergültige und Über-jede-Zweifelhaftigkeit-Erhabene. Dünke dich nicht mehr, als was du dir gerade sein kannst. Doch je mehr du dein privat sektiererisches Ich erniedrigst, umso mehr erhöhst du Mich in deinen Gründen, bis dich nichts mehr interessiert als die Seinsepistel und der Leitvers, die Ich dir verkünde.
Ich lass es gut sein mit dem Wörtchen: Trag dir alles nach, was Mich betrifft und lass das andre liegen, dann erfährst du aller Seinsgewissheit Seim und Seligkeit und weidest dich am Unnachahmlichen, das Ich dir Bin bis in den letzten Winkel deines Dich-und-deine-Welt-Gewahrens.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
In der Heiligkeit der Nacht Bin Ich dir nah  
Dreieiniges Symbol in dir, in Mir  
Gottes Schwinge, Gottes Schwung ist alles, was Ich in den Zeichen seh  
Glückseligkeit umbrandet Mich von reiner Schöne  
Bist du in Mir, Bin Ich in dir ein strahlendes Erscheinen  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De