1 Seiten

"Pardonne-nous nos offences", betet der Bürger

Romane/Serien · Nachdenkliches
„Pardonne-nous nos offenses“, betet der Bürger, weil er spürt, dass längst nichts alles, was er tat und dachte, seinsvollendet war. Ich aber Bin und weise damit auf den makellosen Ursprung aller Dinge hin, die sind und die sich seit Äonen durch das Sein getragen haben. „Mea culpa“ ist der Ausdruck für das Werdende, das noch zu wenig von sich selber weiss, um sich in klarer Diktion für die in es gelegte wahre Grösse auszusprechen. Letztlich aber wird, was werden soll, in Mir vollendet, wie es immer war, und sieht sich dann als seinsgerecht, plausibel, wunderbar erklärlich, rein und selig an.
Eben weil du Bist, was Ich Mir Bin, besteht kein Anlass, sich zu sorgen, denn der Weg, den du begehst, führt stets vor und zurück zum Ursprung und zugleich zu höherer Vollendung, die die Götter für dich ausersehen haben.
Ist das nicht ein sagenhafter Trost in deinen Händeln mit dir selbst, perlen dir damit nicht Sehnsuchtstränen über beide Wangen, nach dem Glück des seinsbegnadeten Vollendens, das dir künftig offensteht? Du Bist und wirst es wieder von dir sagen können, du leitest dich zu Mir, indem Ich dich zur strahlenden Erkenntnis deiner selbst begleite. Ist das nicht bezaubernd schön und brüderlich und schwesterlich, gesittet, seligmachend, schlicht und morgenschön?
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Bist du in Mir, Bin Ich in dir ein strahlendes Erscheinen  
Ätherisch das Wort aus blauem Himmel  
Mit einem Lächeln schau Ich was ihr seid  
Die Weihe der Erwählten, das Summen des Empfindens  
Eine Geschichte nicht von hier  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De