1 Seiten

Was hast du nur, dass deine Glieder zittern

Romane/Serien · Nachdenkliches
Was hast du nur, dass deine Glieder zittern und dein Auge trübe ist vom Tränenfluss, dem du dich hingegeben? Sieh doch, Ich tröste dich in deinem Weh und deinen Wirren, weil Ich deinen Kummer inniglich begreifen kann und Meine Absicht dahin strebt, dich und die ganze Welt zu stärken und gehörig aufzuheitern auf der Fahrt in Meine Gründe, wie Mein Selber-mich-Begründen, akkurat in dir.
Komm Mir nicht zu nahe, sonst verglühst du unverzüglich in des Lichtes Strahl, den Ich in alle Welt versende, aber nähre dich von ihm in jeder Weise des Geniessens wahrer Wärme, Wohlfahrt, Helle und Gediegenheit im Süsse-Spenden.
Ich Bin Mir selbst das Allerhöchste, was da ist und seinen Anspruch geltend macht auf unvergängliches und radikales Reüssieren. Wetten, dass Ich überall und unerschöpflich Hand und Herz im Spiele habe, um Mich auszuzeichnen als der grandiose Herr und Vater, Mutterschoss und sprachgewandte Übersetzer aller Weltgedankengänge in den einen reinen Ton der Überlegenheit und Universenbreite im Allhier. Du sollst Mir nicht umsonst entsprungen sein; mit sanfter, zierlicher Gebärde hole Ich dich wieder ein und heim ins warme Nest der Allvernunft und des holdseligen Betragens. Du schwärmst von Mir und kannst dich nie genug an Meinem Sinn und Geist erwärmen, der die Weiten deckt und aller Nähe Inbrunst ist im Sein und Pläneschmieden, Seligsein und Im-Elysium-Erwachen, seidenweich und zärtlich und voll Grazie ins Götterparadies gezogen.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
All und Allgewalt in Göttersphären, Geistessonnen, meisterlich und wahr  
Traumhochzeit im Grünen zwischen dir und Mir  
Nicht gegen Feinde kämpfen sollst du, sondern sie zu Freunden machen  
Morgenluft witternd auf einsamer Spur  
Wahrhaftigkeit und Güte sind die Punkte Meiner Philosophie der Menschlichkeit  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De