111


1 Seiten

Meine Stadt 1

Poetisches · Schauriges
O schaurig ist's
durch unsere Straßen zu gehen.
Polizisten winken mit der Kelle,
doch niemand bleibt stehen.

Man schleicht sich
an verfallenen Fassaden vorbei.
Hört dann und wann
einen grässlichen Schrei.

Auch der Supermarkt dort
ist einsame Klasse.
Eine Horde von aggressiven Bettlern,
bittet dort regelmäßig zur Kasse.

Am Brunnen am Markt
stehen junge Menschen mit Bier.
Es ist zehn Uhr dreißig
und ihr Chef heißt Hartz IV.

Zwei Rentner als Müllspechte
mit Sammeltasche,
streiten sich lautstark
um eine Pfandflasche.

Das kommentieren zwei Kinder
mit leisem Gekicher.
Sie flüstern sich zu:
„Die Renten sind sicher!“

Ein Pitbull streunt hechelnd
ohne Leine übers Trottoir.
Kinder klammern sich ängstlich
ans Bein der Mama.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
GEDANKEN ZUR TODESSTRAFE  
Vorgezogener Nachruf  
Meine Stadt 3  
Albtraum eines Rappers Anfang 2019  
Wenn selbst Herr Zwegat nicht mehr klingelt  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De