385


1 Seiten

Aschepfad

Nachdenkliches · Poetisches · Experimentelles
Ich gehe über krachende Schneckenhausfelder,

während es Hummeln und Vögel regnet.

Sie haben es nicht geschafft, die Schnecken,

auf die andere Seite der Straße, wo das Gras auch gelb ist.

Sie haben es nicht geschafft, die Hummeln und Vögel,

auf die andere Seite des Ozeanes, der keiner mehr ist.

Ich gehe über krachende Schneckenhausfelder,

mit Asche im Herzen und Achtsamkeit, vergebens.

Sie sind schon hohl und brüchig von der Hitze.

In den Bäumen und Sträuchern, den verdorrten,

da hängen feingliedrige Ornamente, bunt und schön.

Manche sind schon verblasst. Es waren mal Flügel.

Sie waren die ersten, die gingen, die Schmetterlinge.

Auch ihre Schönheit wird verblassen, wie die Erinnerung -

- an eine Welt, wie wir sie als Kinder noch kannten...
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Ich kann nur meiner Vorkommentatorin nur zustimmen. Brilliant gemacht. Ein Gedicht das total mitreißt.

Dieter Halle (23.07.2022)

Ergreifend. Welch ein tolles Gedicht. Mir sind die Tränen gekommen.

Else08 (19.07.2022)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich mit  
Zerrissen   
Der Regen ist mein Freund  
Ei N zelner Buchstabe (Rätsel)  
Der kleine Selbstsadist  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Libelle für Else  
HERZSTURM  
Ein Paradies für Schwerverbrecher  
33 Grad im Schatten  
Schöne goldene Abenstunde  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De