... für Leser und Schreiber.  

Winterbeginn

45
45 Stimmen
   
© Gerald W.   
   
Weiß kristallisierte Zuckerwatte liegt dünn auf kahlen Ästen,
Wind huscht durch Zweige, Schneeregen rieselt mir ins Gesicht,
Kälte fahrt in die Lungen und die Nase wird eisig.
Feuchtigkeit zieht die Glieder hinauf bis zum Nacken.
Ein Schauer schüttelt mich und ich ziehe die Schultern hoch,
aber der Magen rumpelt noch warm vom letzten Tee.

Ich blicke weiter hinauf, denn der Himmel
sieht aus wie ein schmutziges Laken,
das sich über leicht verschneite Dächer spannt.
Kaum ein Vogel fliegt und wenn doch, dann lässt er sich
bald unter einem möglichst dichten Zweig nieder,
wo er sich dick aufplustert und die kalten Beine versteckt.

Es ist unglaublich still heute, sodass ich meine,
ganz leise den Schnee rieseln zu hören.
Noch ist er nicht dicht genug,
noch ist es keine weiße Zauberwelt.
„Aber bald“, wispere ich, „bald ist richtiger Winter!“
 

http://www.webstories.cc 24.01.2022 - 17:46:44