35


1 Seiten

Schwarze Rose Melancholie

Poetisches · Schauriges
© rosmarin
Schwarze Rose Melancholie
Drohst meine Seele zu ersticken
Einsam und frei

Nichts gleicht dir
Nichts lässt du an dich heran
Eine Mauer baust du
Eine Mauer aus Leere
Um mein Herz
Und meine Sehnsucht ertrinkt
In Dunkelheit

Kommt so der Wahnsinn
Stumm und ohne Tränen

So sei meine Gebieterin
Schwarze Rose
Melancholie
Und ich bin frei
Frei

***
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

hallo, jingizu, danke für diesen kommentar, ich hoffe, dass am ende allen tuns und lebens die Katharsis eine rolle spielt.
grüß dich


rosmarin (28.08.2010)

Melancholie ist das Vergnügen traurig zu sein heißt es, doch dieser Text scheint wenig vergnüglich - auch wenn die Katharsis der Schwermut am Ende greifbar nahe ist, kann man das Ende auch noch weitaus düsterer interpretieren...

jedenfalls sind die Zeilen eingängig, die Bilder stimmig und das Werk an sich ist rund - also rundum ein schönes Gedicht in freien Rhythmen, welches sicherlich einen jeden irgendwann berührt.


Jingizu (26.08.2010)

danke für die kommentare.
jürgen- dann lass es mal kräftig weiter fließen.
michael - es freut mich besonders, dass ich in worte kleiden konnte, was du empfindest. oder empfunden hast. das ist das schönste am schreiben.
ingrid- es tut wirklich gut, jetzt besonders.
grüß euch


rosmarin (26.08.2010)

tut bestimmt gut, so etwas düsteres zu schreiben. und schön ist es nebenbei auch noch. ;)

Ingrid Alias I (26.08.2010)

Hallo Rosmarin,

das was du in deinem sehr schönen Gedicht beschrieben hast, habe ich selbst in meinen dunkelsten Zeiten durchlebt, sehr oft sogar durchleben müssen.
LG. Michael


Michael Brushwood (25.08.2010)

Whaoww, das hat aber kräftige, düstere
Bilder. Schwarzes Blut fließt lyrisch durch meine Sinne. Echt fantastisch geschrieben.Liebe Grüße


Jürgen Hellweg (25.08.2010)

danke, petra, keine sorge, ich bin in ordnung. denke ich zumindest.
lieber gruß an dich


rosmarin (25.08.2010)

Ach ist das traurig. Ich hoffe so sehen nicht wirklich deine Gefühle aus. Sonst würde man ja echt Angst um dich bekommen. Auf alle Fälle ist das sehr gut geschrieben.

Petra (25.08.2010)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Nimm mich wieder  
Stimmung am Meer  
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De