208


1 Seiten

ANGST

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches
© rosmarin
Angst

Ich habe Angst
Angst vor der Welt
Ich habe Angst
Angst um die Welt
Ich habe Angst
Angst
Dass die Welt
Die Welt
Nicht mehr versteht
Ich habe Angst
Angst
Dass die Welt untergeht

Und ich wünsch mir
Einen Tag
An dem Frieden ist auf
Unserer Erde
Einen Tag
An dem die Sonne scheint
Für Alle
Einen Tag
An dem die Kinder Kinder sind
Einen Tag
An dem die Waffen schweigen
Einen Tag
An dem die Menschen
Wärme zeigen

Denn ich habe Angst
Angst vor der Welt
Ich habe Angst
Angst um die Welt
Ich habe Angst
Angst
Dass die Welt
Die Welt
Nicht mehr versteht
Ich habe Angst
Angst
Dass die Welt untergeht

Und ich wünsch mir
Dass die Welt sich besinnt
Wie verletzlich sie ist
Dass sie doch nicht vergisst
Dass ein Wunder sie ist

Denn wir haben Angst
Angst
Angst um die Welt

RM

17.02.2018
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Liebe Sabine und lieber Michael, ich danke euch und den anderen für die guten Bewertungen und freue mich, dass ich euch mit meinen Worten erreicht habe. Ja, dieser eine Tag wäre ein Anfang. Alles Gute, aber auch alles Schreckliche, beginnt mit Gedanken und Worten und Träumen, bevor die Taten folgen.
Gruß von


rosmarin (22.02.2018)

Liebe Rosmarin,

ein bewegendes Gedicht und ich schließe mich da
an. Es wäre wundervoll, wenn aus diesen einen
Tagen ganz viele Tage würden. Damit meine ich
friedliche Sonnentage. Am besten unzählige
davon.

Abe jeder für sich kann etwas Kleines im Großen
bewirken. Das erlebe ich auch zum Glück immer
wieder. Es ist natürlich immer noch zu wenig.
Das macht mich traurig.

Aber in den Momenten, in denen ich wieder sehe,
was Gutes getan wird und ich mich auch
beteiligen kann und sehe, dass ich noch viel mehr
Menschen engagieren, da freut sich mein Herz.

Dein Gedicht ist auch ein Beitrag. Denn es bringt
zum Nachdenken und gibt gleichzeitig Hoffnung
und Motivation, etwas zu tun. Dafür danke ich
dir.

LG Sabine


Sommertänzerin (22.02.2018)

Liebe Rosmarin,
auch ich habe große Angst um unsere Erde.
Insgesamt ist die Lage hochexplosiv, wenn ich
zum Beispiel an die Lage in Syrien,bzw. in und
um Israel denke! Aber auch zu uns nach
Deutschland sind diese Konflikte längst
übergeschwappt, sodass viele Menschen nicht zu
Unrecht fürchten, dass es sogar zu
bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen
zwischen den Konfliktparteien (z.B. zwischen
Türken und Kurden) kommen könnte. Ich danke
dir für dein Gedicht, in dem du das Flehen, das
Betteln um Vernunft und Frieden, eindrucksvoll
zum Ausdruck gebracht hast. Zu diesem Thema
habe ich übrigens auch ein kleines Gedicht
gepostet. Dieses trägt die Frage als Titel:
"Wohin geht die Reise des Kapitalismus? Du
musst dich allerdings noch ein bisschen
gedulden, da mein eingestelltes Gedicht noch
nicht erschienen ist. Aber so wie ich dich kenne,
vermute ich, dass du auch ähnliche
Befürchtungen haben könntest! Hoffen wir, dass
sich das Blatt doch noch zum Guten wendet,
obwohl es derzeit nicht danach aussieht. Denn
wir alle sind ja nur zu Gast auf unserer Welt!
LG. Michael


Michael Brushwood (22.02.2018)

Danke liebe doska, ja es ist zu schrecklich und zu traurig. Vorhin habe ich im Fokus gelesen, dass kein Land in der Lage sei, dem Abschlachten Einhalt zu gebieten, weil alle Teil des Konflikts seien und somit die Vermittlerrolle verwirkt hätten.
Gruß von


rosmarin (21.02.2018)

Da sprichst du mir ganz aus dem Herzen. Ein tolles Gedicht. Einfach gelungen.

doska (21.02.2018)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Der Deutsche Michel  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 21/ Der Flüchtlingsjunge und das Kohlestückchen  
Frühling  
Was ist los  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 20/Der Hitlerjunge und die weißen Bettlaken  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Närrische Morgenröte  
Der Ring der Hexe Sandra  
Jetzt kommt der Frühling  
KROKO  
Frühlingsahnen   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De