56


1 Seiten

verlangen.

Poetisches · Erotisches · Herbst/Halloween
Der Wind so leise im Schatten wiegt,
den leuchten Augen sich unterliegt.
Das Rauschen aus den Nasen bebt,
den Lippen sich ein Keuchen hebt.

Die Nacht ist schwarz, der Mond scheint hell,
die Hände vergraben in seinem Fell.
Ein Jaulen gleich, ein Knurren geht,
so hat der Wolf sie doch erlegt.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
leucht.feuer  
Das dunkle Zeichen.   
nach.ruf  
eins.   
wut.entbrannt  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
ergeben.  
kalte nacht.  
nacht.schatten  
sirene.  
oh vergänglichkeit.  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De