17


1 Seiten

Von der kecken Selbstmordschnecke und der Absinthflasche

Poetisches · Amüsantes/Satirisches
Es war einmal eine kecke Schnecke.
Diese fand eine Flasche in der Ecke.

Die Flasche war grün und es stand drauf geschrieben:
Ich bin Absinth - die grüne Fee - lass mich liegen.

Die kecke Schnecke wollte davon nichts wissen,
wollte die Versuchung einfach nicht missen...

Sie machte sich schlank und kroch in die Flasche,
verlor jedoch ihr Handy aus ihrer Schneckentasche.

Drinnen im Flaschenbauch roch es seltsam nach Kraut,
die kecke Schnecke hat sich erstmal umgeschaut.

Ganz hinten in der Flasche sah sie Grünes schimmern,
daneben etwas sechsbeiniges Rötliches wimmern...

Näher gekrochen auf dieser langen Strecke,
sah unsere kleine kecke Schnecke,

dass es ein Marienkäfer war,
der dort rot und wunderbar,

einfach auf dem Flaschenboden hockte,
und wimmerte und sockte:

"Helf mir hier raus, helf mir heraus,
ich bin ein Bär, oh Graus oh Graus"

Neben einer Lache aus Wermutdestilat,
machte der Käfer nun Spagat.

Die kecke Schnecke fand das amüsant,
und fragte sich, wie der Verstand,

so einfach weg vom Jenseits schwebt,
hat sie das vorher je erlebt???

Ob dieses wohl des Trunkes Schuld?
Die kecke schnecke hatte keine Geduld.

Sie schlürfte und es schmeckte ihr,
besser als das Dosendunkelbier,

dass bei Oma Hilde im Garten stand,
und in dem einst schon der Opa verschwand...

Nach gar nicht all zu langer Zeit,
war die kecke Schnecke zu Unfug bereit.

Sich hatte komische Gedanken im Kopf
und erfand an ihrem Haus einen Knopf.

Diesen drückte sie ohne Bedacht,
und hat sich damit umgebracht.

Denn ihr Haus aus Kalk ist explodiert
und so hat sie sich ins Jenseits bugsiert.

Die Moral von dem Gedicht,
trink den Absinth lieber nicht.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

War auf jeden fall ganz lehrreich. Ich werde
aufpassen.


Homo Faber (08.01.2013)

Herrlicher Schwachsinn. Gefällt mir... Von Absinthe lässt man also besser die Finger... ;-) Roland

Roland (17.01.2007)

Ach, Gulli, du hast Recht. Ab und an kann ein Absinth nicht schaden. So lange es in Maßen ist, ist das alles ok ;-) Macht schließlich Spass- lg Sabine

 (22.01.2006)

Also ich finde einen Absinth hin und wieder eigentlich ganz gut ;-)
Aber soll jeder selbst entscheiden.
Lustiges Gedicht.
5 Punkte


 (11.12.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De