14


1 Seiten

Küchenzauber

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches
Pürree, Tomaten, Fisch,
alles kommt hier auf den Tisch.

Gekocht, gebrutzelt und gebraten,
wie lang müssen wir noch warten?

Wir haben Hunger, haben Durst,
auf Pommes, Schnitzel, Wurst,

auf Cola, Fanta und auch Bier,
schmachten, warten, sitzen hier.

Die Mutter kocht geschwind das Essen,
hat sie nicht was vergessen?

Ach ja, der Nachtisch, der muss her,
dann freuen wir uns wirklich sehr.

Morgens, mittags, Abends und auch nebenbei,
verlangen wir ein Mahl und nicht nur Brei.

Schnell wird der Mixer angemacht,
ein Cocktail uns danach anlacht.

Auch der Ofen der muss backen,
diesmal gibt es Rindernacken.

Soufflee, Quiche, Pizza, Auflauf,
da stehen wir ganz besonders drauf.

Gebacken, gekocht und auch paniert,
zermahlen, gehackt und mariniert.

Ja, das nennt man Küchenzauber,
doch wer macht das wieder sauber?
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Sabine, ich bin ganz erstaunt. Wie kommt denn mein Bild zu dir?

Else08 (08.01.2013)

Hab zwar gerade erst gegessen, aber nach dem
gedicht, kriege ich gleich wieder hunger


Homo Faber (08.01.2013)

Danke ;-) Wünsche dir einen schönen Tag, lass es dir gut gehen. Werde mir deine Hausfrau auch einmal zu Gemüte führen. lg Bine

 (22.01.2006)

ich finde das gedicht ganz gut, du hast einen kleinen einblick gegeben, was eine frau so alles zu bewältigen hat, und oft noch neben der berufsarbeit. ich habe in meinem gedicht - die hausfrau - auch dieses thema aufgegriffen, aber noch anders verarbeitet.
auch das enge reimkorsett passt.
lg
rosmarin


rosmarin (22.01.2006)

Naja, wenn du meinst.... Wo sind denn deine Werke? Ich habe ja nichts gegen Kritik, aber so schlecht finde ich den Text gar nicht. Man muss nicht beleidigend werden - "Hausfrau, bitte bleib beim Kochen" , vor allem wenn man selbst wohl nichts zu bieten hat...

Sabine Müller (22.01.2006)

Hausfrau, bitte bleib beim Kochen!
Das mit dem Dichten ... ojeh


Katja (22.01.2006)

Aha !
Da haben wir es wieder.
Die typische Leier von der "armen geschundenen Mutter". Wer spricht eigentlich einmal von Ihrem "Alten", der mal wieder - natürlich typisch faul, denn das hören wir Frauen gern - im Büro sitzt und das Geld nebenbei mal eben so im Schlaf verdient,während er den Bürohasen nachstellt ?

Nachvollziehbar für mich nur, wenn diese Frau noch nebenbei zusätzlich lohnabhängig arbeiten geht (Doppelbelastung Haushalt und Beruf !)


Erika (28.12.2005)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De