78


1 Seiten

seifenblasen

Nachdenkliches · Poetisches
wenn kinder aufhören mit
ihren schatten zu spielen
noch bevor sie erwachsen
werden und es mit anderen
menschen tun
sind seifenblasen große
planeten mit bunten
fischen darauf
runde bälle
an denen sich die
wolken ihre watte
waschen und sie so
schwarz werden lassen
bis sie platzen

bevor sie in das erwachsensein
zwangswachsen
leben sie auf seifenblasen
in puppenstuben
hinter dem haus bei den
ameisen
oder in den märchen
die wir immer wieder vorlesen
damit sie nicht zu schnell
dahin kommen
wo wir gar nicht sein wollen
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Um in der Fülle der Texte hier nicht zu ersticken, taste ich mich vorsichtig, besser gesagt langsam, vorwärts. Zu diesem Gedicht fällt mir momentan nichts anderes ein, als BRAVO zu tippen! Gruß aus der Steiermark!

hwg (31.08.2006)

daran hab ich absolut nichts auszusetzen ^^
perfekt,
ich mag die Sprache und den Stil...

chapeau

Lana


Swetlana Fink (28.07.2006)

- bevor sie in das erwachsensein
zwangswachsen - . allein schon diesem satz gebühren fünf punkte. traurig, wahr und so alltäglich.
lg
rosmarin


rosmarin (18.07.2006)

man man
immer diese haarspaltereien
bei euch in germany mit k
bei uns in uk mit c
aber ich werds mir merken, aufmüpfiger sohn

und nun wieder zum wesentlichen
lasst uns weiter gedichte und geschichten lesen
der nächste zobel kommt bestimmt
ich freu mich drauf
und schön dass du dir treu bleibst robert
da kann sich manch einer eine scheibe abschneiden


cronos (13.07.2006)

Ich lach einfach ohne nachzugucken

Robert Zobel (13.07.2006)

Cronos wird mit K geschrieben, genau so wie Lector auch...

Zeus (13.07.2006)

alles klar
ich denke wir haben uns verstanden
und nun schaust du vielleicht nochmal im netz unter griechischer mythologie nach und klickst dort cronos an
wenn du dann noch lachen oder zumindest schmunzeln kannst bist du auf einem sehr guten weg zum satiriker
weit weg vom zyniker ...


cronos (13.07.2006)

Ich denke mal, gerade weil ich das höre...schon länger als die Jahre...werfe ich weiter und ich bin der festen Überzeugung, dass man den meisten texten durchaus etwas abgewinnen kann. Das viele Fehlwürfe dazwischen sind oder solche, die es sind, weil ich sie nicht überarbeite liegt halt in meiner Natur und das is so und ich habe keine Veranlassung irgendwas zu verändern

Robert Zobel (13.07.2006)

lector ist nicht cronos
ich zähle nicht zu deinen feinden
aber auch nicht zu deinen dir zu füßen liegenden bewunderern
ich freue mich dass du deine schwere krankheit überwunden hast
und nun nicht mehr über tod und sterben schreibst
schön dass du nun glücklich verheiratet bist und ein kind hast
glückwunsch

verstanden habe ich auch was du uns mit diesem werk hier sagen wolltest
als kleiner denkanstoss dazu vielleicht noch dies
ohne kinder stirbt diese welt aus
wenn nur kind gebliebene menschen auf diesem planeten existieren stirbt die menschheit ebenfalls aus
also sollte schon ein guter mittelweg gesucht und gefunden werden
wer ewig kind bleibt wird leider in dieser welt sehr schnell untergehen
vergiss dies nicht ganz bei der erziehung von finn
und märchenbücher sind so eine sache
leider wollen die kids von heute trickfilme mit ihren helden sehen
und leider gehen die meisten eltern darauf ein
ohne zu bedenken was sie damit anrichten
wenn sie es dann merken ist es meistens zu spät

meine kritik war allgemein gemeint
auf alles was du schreibst
erinnere dich zurück
vor fast genau zwei jahren etwa die geschichte mit den 17 tipps zur kindlosigkeit von dir
mit dieser art der satire hatten und haben viele leute ihre probleme
und heute würdest du so etwas sicher nie und nimmer schreiben
und schon gar nicht ins netz hängen
oder doch

deine fangemeinde beläuft sich sicher zu 90% auf das weibliche Geschlecht
männer denken nun mal meistens anders
das liegt in der natur der sache

und ehrlich gesagt hast du talent
großes potenzial
nur solltest du es auch endlich mal nutzen
aber grosse fortschritte konnte ich in den letzten 740 tagen nicht erkennen
deine geschichten erinnern mich manchmal an tagebucheinträge
deshalb auch meine kritik
und gedichte sind nun mal geschmackssache
teilweise sehr gewöhnungsbedürftig
vielleicht schaust du selbst mal nach in deinen 444 werken
kritiken zu gedichten kommen in den allermeisten fällen von frauen
die meisten berühmten gedichte sind aber von männern geschrieben worden …


cronos (13.07.2006)

@lector:
ich muß mich doch sehr wundern. Jemand wie Du beschwert sich über "ätzende" Antworten auf Kommentare? Und was lieferst Du hier an unqualifizierten Kommentaren ab? Die Zeit, die Du auf Deine beleidigenden Kommentare aufbringst, könntest Du wahrhaftig besser nutzen, indem Du beispielsweise einen Text richtig liest. Dann hättest Du vielleicht bemerkt, daß dies ein ausgesprochen sensibler Text über Kinder ist, absolut kein Müll. Aber natürlich, ich traue Dir zuviel zu, Du gehörst ja nicht zu unserem elitären Kreis der "Schreib-Genies". Entschuldige, wenn ich Deinem "Geist" zuviel zumute.
Schönen Tag noch.
@Zobel
Dieser Text ist eine Ode an unschuldige Kinderseelen. Schön-- und wie Sabine schrieb, lasst uns wieder Kinder sein.
LG
Christa


CC Huber (13.07.2006)

meinen Kommentar meinte ich *lol*

Sabine Müller (13.07.2006)

Das frage ich mich auch gerade....
Hatte den Text eben schon gelesen und wollte noch was dazu schreiben (und ebenso zu dem Kommentar) Ich finde den Text klasse und weiß nicht was mache Leute für ein Problem haben.
Als Dankeschön werde ich bestimmt auch wieder einen hübschen Lector-Kommentar bekommen, aber das ist mir Wurst. Es gibt Leute die kann man einfach nicht für voll nehmen...
Zu dem Text. Ein wichtiges Thema, welches du da angesprochen hast, wird leider viel zu oft vergessen. Habe für meinen Text das farbenfrohe Hoffnungsgrün gewählt, schade, dass es keine Regenbogenfarben gibt ;-)
Lasst uns Kind sein!

LG Sabine


Sabine Müller (13.07.2006)

wieso nennst du dich jetzt lector?

Robert Zobel (13.07.2006)

Vergiss es, cronos. Dieses 'Genie' hat Wort-Veröffentlichungs-Durchfall. Dem ist nicht zu helfen.

Lector (13.07.2006)

stimmt, den kommentar hättest du dir sparen können

Robert Zobel (13.07.2006)

man sollte nicht jeden müll ins netz hängen
und auch nicht unbedingt an jedem tag seines lebens die gesamte welt teilhaben lassen


cronos (12.07.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De