4


2 Seiten

Dialog in Bremen

Aktuelles und Alltägliches · Kurzgeschichten
Hallo? Sie da!

Ja?

Sie haben Ihren Schuh verloren..

Oh jee. Dankeschön. Die sind mir eh zu groß.

Legen Sie sich einfach eine Anti-Stinke-Sohle mit hinein. Dann passt das sicher.

Danke für den Ratschlag. Sagen Sie mal, kennen Sie sich zufällig auch mit Autos aus?

Ha, Ha...

Was denn? Hab ich was Falsches gesagt?

Na ja, dass Sie mich das fragen, ist schon komisch. Man kann fast sagen, dass ich ein Auto bin.

Oh.

Ja, ich bin KFZ-Meister.

Was für ein Glück.

Ja. Was haben Sie denn für Probleme?

Mir hat jemand eine oder zwei Möwen in den Auspuff gesteckt.

Oh.

Ja, in Hamburg.

Und wie sind Sie dann nach Bremen gekommen?

Mit viel Glück, denke ich. Laufen tut der Wagen ja, aber es rumpelt im Motor gehörig.

Mhh.

Ich glaube, die leben auch noch.

Die leben noch?

Sie krächzen!

Dann sollten Sie die Tierrettung verständigen!

Ich will meinem Auto helfen und nicht den Tieren.

Dann schlage ich Ihnen vor, dass wir zu mir in die Werkstatt fahren, Ihren Auspuff abbauen und ihn samt der Möwen an die Weser legen.

Geht das?

Das geht!

Und was kostet das?

Das mache ich doch für so eine hübsche Frau umsonst.

Heute ist wirklich mein Glückstag.

Meiner ja vielleicht auch!?

Mir geht es nur um mein Auto!

Das ist schade.

Aber ist eben so.

Ich kann den Auspuff natürlich auch dran lassen.

Aber!

Oder Sie sind ein bißchen nett zu mir.

Nett bin ich immer. Aber nur mit Kondom.

Na dann sind wir uns ja einig.

Ja?

Ja!

Glauben Sie, dass ich dann nachher gleich weiterfahren kann?

Wohin denn?

Fuchszipfeldommsen.

Kenne ich gar nicht!

Das liegt 200 Kilometer weiter südlich.

Möwen sind keine Zugvögel oder?

Keine Ahnung.

Vielleicht hat sie ja keiner reingesteckt, sondern sie sind da selber reingeflogen.

Möwen sind doch aber immer am Wasser.

Stimmt, aber vielleicht sind diese Möwen aus der Art geschlagen. Vielleicht ist es ein Vogelhochzeitspaar auf Flitterreise oder wie das heißt.

Flitterwochen.

Ja, stimmt.

Aber was wollen die in Fuchszipfeldommsen?

Das wissen die doch nicht, dass Sie dahin wollen. Die haben sicher Gottvertrauen und wollen einfach auch mal in den Süden. Und Süden war ja schon mal richtig.

Stimmt.

Und wenn wir die jetzt samt Auspuff bei der Weser hinlegen, sind die sicher sehr enttäuscht.

Das hört sich eigentlich sehr romantisch an.

Das kann sogar sehr romantisch werden. Was wartet eigentlich in Fuchszipfeldommsen auf Sie?

Da gibt es ein Kriegerdenkmal.

Und?

Da will ich hin!

Ist aber sehr ungewöhnlich für eine junge Frau, zu einem Kriegerdenkmal zu fahren.

Mein Urgroßvater ist da gefallen und ich möchte ihn besuchen.

Wollen wir nicht lieber ans Mittelmeer? Bringen wir die Möwen hin und uns und erleben auf der Fahrt so einige Perversionen, die wir miteinander erteilen können.

Hört sich gut an. Aber ich bin schwanger und weiß nicht, ob das so gut ist.

Dann würde ich Ihnen raten, es dabei zu belassen, den Auspuff zu wechseln. Das ist doch das Einfachste.

Ja, und ich bin dann auch nett.

Ach lassen Sie gut sein.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Auf originelle Art beschrieben, wie Menschen miteinander reden können, ohne wirklich etwas zu sagen, denn am Ende sind die beiden Protgonisten ja keinen Schritt weiter gekommen. Deute ich das richtig oder hab ich da am Sinn vorbeigelesen? Falls ja, unterhaltsam fand ich den Text trotzdem!
Gruß
Christian Hoja


Chrstian Hoja (04.12.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De