26


1 Seiten

der innere regen

Nachdenkliches · Poetisches
es regnet drinnen
fast ein gewitter
aber ohne blitze

nichts dringt in die aussenwelt
alles regnet in ihr zu pfützen
die sie später vergiften werden

noch kann sie lächeln
auch wenn sie dafür die
grübelschuhe anziehen
und durch das
regenwasser waten muss

es strahlt draußen
zwei sonnen hell
aber es wärmt nicht

nicht andere
und vor allem nicht sie
die ein lachen auswirft
um lachen zu ernten

noch funktioniert es
sich selbst zu belügen
zu hoffen und irrwege zu
gehen

die sind immer leichter
als die richtigen
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Tolles Gedicht, man merkt eben, dass du genau hinsiehst.

Evi Apfel (24.07.2009)

Hallo Robert.
Wirklich wieder ein gelungenes Wortspielwerk. Kritischer Blick bei deinen Mitmenschen. Du schaust ihnen direkt in die Seele.


Petra (24.07.2009)

Donnerwetter, gutes Gedicht. Machst ja lauter schöne Sachen in letzter Zeit. Rundum gelungen.

doska (22.07.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De