25


1 Seiten

Die letzten 19 Tage - jetzt sind es nur noch vier... Lichtlein? Nein, Tage!

Aktuelles und Alltägliches · Kurzgeschichten
Ich konnte Montage noch nie wirklich leiden und dieser Montag hat auch nicht besser angefangen als sonst. Auch die Tatsache, dass ich eine Woche krank geschrieben bin, ändert nichts daran.
Davon hat man nämlich rein gar nichts, wenn man eine fette Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung und Halsschmerzen hat. Halb krank wäre nicht nur für meinen Körper schöner, sondern auch für mich. Man hätte ein wenig mehr von der Woche. Ich denke da immer an die gewissen Anderen, die oft krank feiern, obwohl sie es fast nie sind.

Ich war erst sogar auf der Arbeit, aber habe sehr schnell gemerkt, dass es nichts bringt. Der Arzt meinte nur "Da sitzt eine ganze Menge fest".
Das habe ich wohl in den letzen Tagen auch gespürt und vor allem gehört. Antibiotika gab es nicht, aber einige Tipps und Ruhe!

Davon habe ich dann auch den ganzen Tag Gebrauch gemacht - so wie es sich gehört.

Ich hoffe, dass ich Weihnachten wieder fit bin, sofern die Welt sich dann noch dreht. Das kann ich nämlich gar nicht gebrauchen, so einen Mist mit in den Urlaub zu nehmen.

Cheffe war im Übrigen sehr strange in ihrem Verhalten, als ich mich gemeldet habe, um mich abzumelden. Aber das ist bei ihr nichts Neues. Da kommt auch kein Wort der "Guten Besserung" oder ähnliches Nettes. Immer nur unfreundliches Gehabe.

Wenn ich ganz ehrlich bin, und das könnt ihr bestimmt alle nachvollziehen, da bin ich SEHR glücklich darüber, dass ich einige Gesichter in diesem Jahr (in diesem Leben?) nicht mehr sehen muss. Das ist echt mein größtes, vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Und ob ich da so einiges nachvollziehen kann. Mir
wird ja von deinen Erzählungen schon Angst und
Bang. Wenn ich an deiner Stelle da arbeiten
würde, dann würde ich nicht nur die Institution
wechseln, sondern das andere Ufer. Also nun aus
meiner Sicht, da ich ein Mann bin. Dir würde ich
es bei dem Zimtzicken natürlich nicht empfehlen.
Kurier dich gut aus.


Homo Faber (18.12.2012)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De