21


1 Seiten

Talkshow mit Jette Kohlrabi - Heute: "Meine Freundin ist unmöglich"

Aktuelles und Alltägliches · Kurzgeschichten
Jette Kohlrabi: "Einen wunderschönen guten Tag, sie sind hier hergekommen, weil sie ein Problem mit ihrere Freundin haben?"

Gast:"Ja, meine Freundin ist unmöglich! Wir haben uns so gut verstanden und nun dreht sie andauernd am Rad. Sie leiht sich bei allen Leuten Geld, bietet, wenn überhaupt nur Kraneberger mit Brausetabletten an, ist unpünktlich, unzuverlässig und lügt. Sie nimmt die Männer aus, lässt sich haushalten und spart sogar beim Pinkelwasser. Neulich sollte ich nicht abziehen, weil sie ja auch noch auf die Toilette wollte. Trotzdem erfährt man immer wieder dass sie sich Luxus gegönnt hat. Ein neuer Mantel, eine Kurzreise, hier ein Keyboard, dort eine neue Festplatte und und und. Ich verstehe ihr Verhalten nicht. Sie meldet sich auch nur noch, wenn sie etwas braucht oder erzählen muss. Dann kommt sie angeschissen."

Jette Kohlrabi: "Das hört sich gar nicht gut an, seit wann ist das denn so?"

Gast: "Seit meine Freundin vor einigen Monaten weggezogen ist und wieder.... Drogen nimmt...Ich hab kein Problem, wenn Leute Drogen nehmen, aber es gibt die, die es vertragen und die, die es nicht vertragen. Meine Freundin verträgt es anscheindend nicht."

Jette Kohlrabi: "Oh jee, auch das noch. Wie wäre es mit einem Gespräch mit ihr? Ich denke, dass Sie im Moment einen Hals auf ihre Freundin haben, aber vielleicht ändert sie sich ja, wenn Sie ihr mal die Augen öffnen, ihr helfen"

Gast: "Ich habe schon alles versucht - anscheinend hilft nichts mehr bei ihr. Und sie ist undankbar ohne Ende, es kommt nichts mehr von ihr zurück, sie war ganz anders vorher. Natürlich habe ich auch die Fehler bei mir gesucht, ihr gesagt, sie soll mir sagen, wenn ich etwas Falsches gesagt oder gemacht habe - immer kam das "Es ist Alles in Ordnung!" Was soll man dazu sagen?"

Jette Kohlrabi: "Dann ist es wohl am Besten, wenn sie auf sie scheißen!"
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Soetwas kommt mir bekannt vor. Gruß Marie

Marie (05.02.2007)

5pkt

Alina (08.01.2007)

"Einen wunderschönen guten Tag, sie sind hier hergekommen, weil sie ein Problem mit ihrere Freundin haben?" => Dass man das Anrede-Sie groß schreibt, weiß Sabine natürlich auch nicht. Und die RS!

"lässt sich haushalten" => Ist das so gemeint, wie du es geschrieben hast? Oder wieder nur ein RS-Fehler?

"und wieder.... Drogen nimmt...Ich hab" => Drei Punkte zu schreiben ist ja so schwer ...!

"anscheindend" => RS!

"Oh jee," => Wie meinen? Auch dafür gibt es eine korrekte Schreibweise.

Und am Ende die Brüllerpointe: "Auf sie scheißen!" => Hurra, Sabine! Klasse!


Adlerauge (07.01.2007)

Sehr gut dargestellt und eine gute idee. Schade, dass es sich mit deiner freundin so entwickelt. Zum letzten satz "Dann wäre es wohl besser, wenn Sie auf sie scheißen": auf der einen seite wäre es wohl wirklich besser, aber so was ist natürlich auch immer leichter gesagt als getan, wenn man sich mal so gut verstanden hat.

HomoFaber (27.07.2006)

Die hätte ich jetzt endlos weiterschreiben können. Gefällt mir gut, hättest du eine Fortsetzungsgeschichte raus machen sollen. LG Bianca

Bianca (25.07.2006)

"Ich hab kein Problem, wenn Leute Drogen nehmen, aber es gibt die, die es vertragen und die, die es nicht vertragen." Sehr gut! Ein super Satz, wie aus dem wahren (Talkshow-)Leben..
Der Text gefällt mir wirklich gut, man kann Talkshows nicht oft genug auf die Schippe nehmen..
LG Lena


Lena N. (24.07.2006)

Hallo, da könntest du recht haben! ;-) Ich hoffe es ist alles okay bei dir, melde mich die Tage mal. LG Sabine

Sabine Müller (22.07.2006)

Mal was anderes. Wenn die echten Talkshows so enden würden bliebe uns manche überflüssige Fernsehminute erspart.

Stroem (21.07.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Hier.und.Jetzt  
Cor ohhhh na  
Die Geborgenheit des Waldes  
Machtlos  
Willenlos  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Sommerliebe - Teil 4  
Sommerliebe - Teil 14  
Sommerliebe - Teil 5  
Sommerliebe - Teil 6  
Krankenhäuser in Zeiten des Virus  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De