4


1 Seiten

torge und die hässliche

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches
torge hat per internet
seine traumfrau kennen
gelernt
sie fühlt auf der gleichen
welle mit ihrem surfbrett:
herz
und ihre worte sind seine
gedanken
wie die seinen
die ihren sind

die gemeinsamkeiten
kann man nicht an den
sandkörnern am strand
abzählen
in gedanken hängen
verschlungene mistelzweige
mit früchten die nach
rosen duften

als er sie das erste mal traf
machte sein liebesorgan jedoch
sofort einen sprung in den brustkorbgraben
und hörte für minuten ganz auf
zu schlagen

als sie fort war
wollte torge sich umbringen
weil er keinen weg sah
wie er über diese unglückliche
formung dieser frau
hinwegsehen konnte
und er liebte sie doch so sehr

heute sind sie fest zusammen
er liebt sie und ihre
hässlichkeit

wie er es schafft über diese
widerlichkeit hinwegzusehen?
er hat einfach noch hässlichere
frauen gepoppt und sich dann
auf sie gefreut

gefickt eingeschädelt oder?

torge findet
ja und sie denkt einfach,
schön dass er mich liebt
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Die Annahme, Frank Wedekind hätte seine Tante vergiftet, entspricht nicht den Tatsachen.

Leander Sukov (24.01.2007)

hallo, ja, genau das meine ich. und das sollte beim leser ankommen. tut es aber leider nicht bei den meisten gedichten von robert zobel. und das ist der punkt. das warum habe ich schon erläutert.
gruß von rosmarin


rosmarin (10.11.2006)

Hey, das wird ja mal richtig interessant hier?
Komm erzähle uns ein bissel.
Christa


CC Huber (10.11.2006)

das interessiert mich jetzt aber brennend. vielleicht bist du ja torges gespielin und dir sind jetzt die augen geöffnet worden? hach. das wäre doch mal eine geschichte.
gruß von rosmarin


rosmarin (10.11.2006)

Tja da würd ich mal sagen das ich wohl zu den frauen zähle die sich für gar nichts zu blöd sind denn leider ist dieses literarische werk doch keine fiktion. Hiermit einen schönen gruß an den netten torge...

 (10.11.2006)

hallo, dl, deinem grundgedanken kann ich schon zustimmen. nur ist es in der lyrik so, dass der autor seine eigenen gefühle, gedanken, anschauungen, einsichten und ansichten preis gibt. und das ist bei zobels texten das problem. sie wirken oft sehr zynisch und menschenverachtend und werden am ende nicht aufgelöst, so dass der leser mit einem unguten gefühl, dass er auf den autor projiziert, zurückbleibt, weil ihn der autor mit seinen unguten gefühlen allein lässt. besser wäre, der leser könnte spüren, dass es nur die beobachtungen des autors sind und nicht, wie in diesem speziellen fall, es so rüberkommt, als würde sich der autor mit torge identifizieren. und weil es so ist, ist es für mich keine hervorragende leistung des autors. in einer geschichte oder einem roman wäre so eine figur etwas ganz anderes. dahinter könnte sich dann der autor verstecken, aber nicht in der lyrik.
gruß von rosmarin


rosmarin (10.11.2006)

Weißt Du, mein unbekannter Freund, wir "hässlichen" können was für unser Aussehen tun, wenn wir wollen. Aber Du bleibst wohl so blöd wie Du bist.
Christa


CCHuber (10.11.2006)

die hässlichen regen sich hier gerade sehr auf ;)

 (10.11.2006)

ich denke, solch blöde frau existiert nur in deiner, na, ich will mich mal vorsichtig ausdrücken, morbiden fantasie. wie kann sich eine frau darüber freuen. wenn sie das gleiche wenigstens von torge denken würde. hahaha. vielleicht denkt und tut sie es ja auch und der dumme torge merkt es nicht.
gruß von rosmain


rosmarin (09.11.2006)

Ich finde es absolut daneben einen Menschen mit Hässlichkeit zu bewerten, dass innere des Menschen zählt. Es ist sehr erschütternd, dass Torge über die Formung dieser Frau hinweg gesehen hat obwohl er sie so liebte und im nach hinein doch mit anderen Frauen poppen musste um darauf klar zu kommen.

Sunshine (09.11.2006)

Weise und moralisch?
Das könnte die Geschichte vielleicht sein, gäbe es diesen Absatz nicht:

"wie er es schafft über diese
widerlichkeit hinwegzusehen?
er hat einfach noch hässlichere
frauen gepoppt und sich dann
auf sie gefreut"

Es gibt auch häßliche Seelen und dieser Torge ist ein Musterbeispiel dafür.

Christa


CC Huber (09.11.2006)

Einfach gefickt eingeschädelt (geklaut !), einfach super gut und super lustig.
Torge hat einfach das Beste draus gemacht, so dass schließlich alle glücklich waren.
Eine weise und vor allem sehr moralische geschichte, die du da erzählt hast. Sie regt zum Nachdenken an.


Einfach so (09.11.2006)

Schön zu wissen das es auch Menschen mit einer vernünftigen Einstellung gibt

 (09.11.2006)

Eine abartige Geschichte. Fängt zwar nett an und der Hintergrund, Jemanden zu lieben, auch wenn er/ sie nicht der/ die Schönste ist, ist ja auch richtig. Nur musst du es wieder so ins Lächerliche ziehen? Davon abgesehen gibt es meiner Meinung nach keine hässlichen Menschen. Innerlich hässlich ist der, der nur auf Oberflächlichkeiten achtet und eine etwas zu breite Hüfte oder eine große Nase als Schönheitsfehler anerkennt. Gruß Sabine

Sabine Müller (09.11.2006)

Gott im Himmel, wo bist du?

Dolly Buster (02.11.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Zuvörderst an der Spitze des Seins Bin Ich Mir in allen Universenregionen  
Elfchen nicht Zwölfchen  
Ich Bin das Sein mit allen seinen Liebesgaben  
Herzschlagrhythmusgefühl  
Alles ist Mir eigen und dennoch hängt viel Fremdgewordenes an Mir  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De