15


1 Seiten

Herr Pintenbier - ein Songtext zur Meldodie "Oh Tannenbaum"

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches
Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
wie voll ist deine Kneipe?
War heut' denn schon der Siegfried da?
Und auch die flotte Bar-bara?
Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
wie voll ist deine Kneipe?

Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
bei dir ist tote Hose.
Weißt du denn noch, wies' damals war,
mit deiner ganzen Gästeschar?
Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
bei dir ist tote Hose.

Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
was soll uns das bloß sagen?
Das Rauchverbot wurd' angeschafft,
es hat die Gäste weggerafft,
Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
was soll uns das bloß sagen?


*


Alternativ könnte die letzte Strophe auch so klingen:

Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
was soll uns das bloß sagen?
Seit Rauchverbot - wie sonderbar,
sind Freund und Gast gar wirklich rar ...
Herr Pintenbier, Herr Pintenbier,
was soll uns das bloß sagen?
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

So, nun weiß ich wenigstens was Gassenhauer ist. *g LG Sabine

Sabine Müller (20.11.2007)

Hallo,

natürlich kenne ich Gassenhauer mal wieder nicht, werde aber gleich mal schauen, was er so gemacht hat, vielleicht fällt der Groschen dann *g

Mit den Raucherzimmern, das ist auf jeden Fall eine gute Idee. Leider gibt es viele kleine Kneipen, die man nicht unterteilen kann.

Aber mal sehen, was da so draus wird.

Lg Sabine


Sabine Müller (20.11.2007)

hallo, bine, nicht schlecht, der song. riecht total nach gassenhauer, den man in den (nicht)rauch - und biergeschwängerten eckkneipen singen könnte. lach. ich bin nichtraucherin, halte allerdings nichts von rigorosen verboten. ich finde, dass nichtrauchergaststätten auch den zweck erfüllen würden. gab es zu ddrzeiten schon. und die waren immer gut besucht. und auf bahnsteigen durfte auch nicht geraucht werden. also, es war alles schon mal da und hat funktioniert. meistens haben die kneipen ja mehrere zimmer. davon könnte man ja eines als raucherzimmer einrichten. raucherecken nützen nichts, der qualm zieht ja dann auch zu den nichtrauchern und dem personal. na, ist ein heißes eisen. da spalten sich mal wieder die geister.
gruß von


rosmarin (16.11.2007)

Dieser Text ist im Grunde genommen weder für noch gegen Raucher. Es geht um die AUSWIRKUNGEN. Wenn man selbst in einer Kneipe arbeitet oder Besitzer einer Pinte ist, sieht man das Ganze auch wieder etwas anders, als Aussenstehende. Ich stehe auch nicht auf superverrauchte Kneipen, aber so ist es seit Jahren. Das gehört nun mal dazu. Aufregen tun' sich sowieso alle erst, seit das Rauchverbot im Gespräch ist. Ein Bier, ein Zigarette - ist leider aber wahr - auch ein Mittel zur Kommunikation - Gesellschaftskrempel halt. Viele Leute brauchen ne' Kippe, erst recht, wenn sie trinken. Aber wenn soetwas verboten wird, dann gehen diese Leute irgendwann nicht mehr in die Kneipe, denn es ist ja verboten dort zu rauchen. Und der Freund oder die Freundin von XY, der/ die zwar Nichtraucher ist, hat bald auch keine Lust mehr auf die Kneipe, weil ja keiner mehr von den Kumpels da ist. Und der arme Wirt macht keinen Umsatz mehr. Ich denke nicht, dass raucherfreie Läden plötzlich eingrannt werden, wenn das Raucherverbot in Kraft tritt. Eher machen die kleinen Eckkneipen zu. Erst werden arme Kellner(innen) gefeuert, weil man nicht mehr bezahlen kann, da kein Umsatz. dann macht der Laden irgendwann dicht.
Bei meinem Text geht es um Konsequenzen wie Existenzverlust etc, und Verbote, die immer mehr in den Vordergrund rücken.
Meiner Meinung nach sollten die Kneipen selbst entscheiden können, ob sie (falls kein Raucherraum vorhanden ist) Rauchen zulassen oder nicht.
Wem es nicht passt, der kann dann ja nach nebenan gehen oder man nimmt mal Rücksicht auf den Gast und raucht mal Eine weniger. Das nur dazu,
Irgendeine Lösung sollte man finden, dass weder Raucher, Nichtraucher-Gast noch Wirt inkl. Truppe arge Vor- oder Nachteile haben.
Also ich muss sagen, dass hin und wieder eine Zigarette gut tut, wenn man sieht, was so für komische Fratzen in die Kneipe kommen. Anders hält man es auch nicht immer aus. Aber es geht auch ohne Rauch - klar! Ist definitiv gesünder und ein Raucherbereich ist gerade im Restaurant etc. angenehm, denn dann kann man sich in den Nichtraucherbereich setzen und in Ruhe essen. Nur wie gesagt bei kleinen Eckkneipen sehe ich ein Problem. Da stossen dann zwei Meinungen aufeinander und wenn es dann noch Verbote gibt. Nun ja, aber nur so nebenbei:
Verpesten tun wir uns sowieso Alle selbst - aber da hat ganz andere Hintergründe. (Klimawandel)


Sabine Müller (15.11.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Milan  
Vom Entdecken und Zulassen  
Vom Pferd, das dachte, es sei ein Pony  
Wo uns im Alltag mittelalterliche Worte begegnen  
Drachenausbildung  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De