32


1 Seiten

Der Schwachgeist

Nachdenkliches · Poetisches
Scheint der Geist auch noch so schwach,
so unterschätz' ihn nie,
denn manchmal so mit Ach und Krach,
da wird er zum Genie.

Er stellt sich dumm oder sinniert,
er ruht und spart die Energie,
und wenn er aufwacht - fasziniert
mit List und Tück' und Phantasie.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo, vielen lieben Dank für deinen Beitrag, Marion. LG Sabine

Sabine Müller (04.08.2008)

Zeigt er einmal sein Gesicht,
kann ihn nichts mehr halten.
Was auch immer er berührt,
wird unaufhaltsam sich entfalten.


Marion Lady Aline (04.08.2008)

Hallo ihr zwei, vielen lieben Dank für die Kommentare. Vielleicht gibt es noch einen Vierzeiler hinzu. Lg Sabine

Sabine Müller (03.08.2008)

Liebe Sabine!
Du sprichst mir aus der Seele. Habe meinen eigenen Geist schon einmal unterschätzt und bin immer wieder von Neuem überrascht wenn er aufwacht.........
Schöne Worte, schöner Sinn.......

Sonnige Grüße


Marion Lady Aline (02.08.2008)

Wahre Worte. Deshalb sollten wir lieber eine Schreibblockade genießen, anstatt uns darüber auszuregen.

doska (02.08.2008)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ode an den Pferdelehrmeister  
Herbstzeitlos  
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De