28


1 Seiten

Liebesgeschwurbel ...

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches · Winter/Weihnachten/Silvester
Langsam taut des Winters Schnee,
weißer Teppich bald verschwunden,
schneller dafür werden
Alltagsschmerzen überwunden.

Frühling huscht herbei in Eile
wärmt nun Herzen und Gemüt
Liebessäuseln bleibt 'ne Weile,
tut den Menschenseelen gut.

Sommer prangt mit großer Hitze
zieht die Kleider alle aus,
Menschen lachen, machen Witze
bleiben nicht in ihrem Haus.

Da gibt's nichts zu wundern:
Lauf der Dinge jedes Jahr ...
Liebeslaunen kommen gehen,
doch dieser Sommer wunderbar.

"Wenn es dann am schönsten ist,
soll man gehen," heißt es immer,
abgelaufen ist die Frist,
bei dir zu sein ist nimmer.

Letzte Sommersonnenstrahlen
streicheln zärtlich mein Gesicht,
Herbstgeflüster wispert sanft:
"Fürchte dich vorm Winter nicht!"

Einsam kehren die Gefühle
in tiefen Winterschlaf zurück,
fürchten sich vor bitt'rer Kühle,
vergessen lieber Stück für Stück.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo,

danke für die Anregungen, habe es soweit es mir möglich war, verbessert.

Lg Sabine


Sabine Müller (19.08.2008)

Hallo Rosmarin,

danke für deinen Kommentar. Vielleicht werde ich ja gleich inspiriert *gg
Und noch eine Vorwarnung: Das nächste Posting ist noch von heute morgen ... Danach wird erst einmal "der August" bearbeitet sowie dieses Geschwurbel.

Lg Sabine


Sabine Müller (16.08.2008)

ach, binchen, es ist (liebes) geschwurbel, aber du könntest ein richtiges liebesgedicht daraus zaubern. nimm dir doch dir zeit.
gruß von rosmarin


rosmarin (16.08.2008)

So hatte ich das gemeint. Schade, dass ich Anonym etwas zum Fressen vorgeworfen habe. Ich finde immer, wer derart unter die Gürtellinie geht, blamiert sich nur selbst, zeigt, dass er nicht mit Niveau argumentieren kann und wird bald keine Freunde mehr haben.

nachdenklicher Gruß von
Erwin Erpel


anonym (15.08.2008)

@ Erwin: Das mag sein, dass du das so siehst. Aber du bist gewiß nicht die Allgemeinheit. Woanders hat es Lesern gefallen und mir selbst gefällt es auch, weil es für mich sehr wertvolle Momente waren. Vielleicht kann es auch nicht Jeder nachvollziehen. Für mich ist Herz auf jeden Fall mehr wert als Talent und Verstand. (wovon ich ja laut vieler Kommentare nichts habe)

Sabine Müller (15.08.2008)

Na, diese Kommentare lasse ich mal schön stehen. Von mir aus beleidige und nerv' mich weiter. Es reicht ja, dass ich selbst und meine Lieben wissen, dass ich keine Idiotin bin. Ich denke mal ich habe es auch - wenn auch nur in zwischenmenschlicher Hinsicht - schon wesentlich weiter als du gebracht. Ich habe es nämlich nicht nötig, seit über 2 Jahren Menschen auf Plattformen oder in Foren niederzumachen. Vor allem nicht, wenn ich weiß, dass sie mir nichts getan haben und Spaß an einer Sache haben - ob sie es nun mit dem Schreiben drauf haben oder nicht ...
Dass ich eine große Klappe habe, wenn man mir derartiges Geschwurbel zuwirft und auch gern' einmal das letze Wort habe - das gebe ich offen und ehrlich zu. *g


Sabine Müller (15.08.2008)

Tut mir leid, auch ich kann diesem Gedicht nichts abgewinnen. Das ist nur eine Aufzählung schöner Glitzerdinge ohne besondere Aussage und deshalb weder für Kinder noch Erwachsene lesenswert.

l.g.
Erwin Erpel


anonym (15.08.2008)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De