108


1 Seiten

Hommage auf Annette von Droste-Hülshof

Poetisches · Schauriges
© lillii
Gerhard Wedepohl, Illustration zu dem Gedicht "Der Knabe im Moor" von Annette von Droste-Hülshoff
wikicommons gemeinfrei

Mit ihr ging ich durchs wabernde Moor
in meinen Kindertagen.
Sah die gebannte Spinnenlenor
und fühlte ein Unbehagen.
Wo häkelnde Ranken am Strauche sich bogen,
ein Rascheln man hörte im Hage
wars schaurig mir und ungelogen,
unheimlich war mir die Sage.

In der Schulbank sitzend sah ich vor mir
den zitternden Knaben rennen,
fürchtete, erfasst vom Vampir -
würd ihn nicht retten können.
Überprang mit ihm Quell und Röhricht,
sah ihn im Moor schon versinken.
Jedoch sein Engel verließ ihn nicht,
ich sah in der Ferne ihn winken.

Erleichtert atmete ich dann auf,
als sich der Knabe gerettet,
die Angst überstanden und wohlauf,
dass er im Moor nicht gebettet.
Ob die Adelsdame so etwas erlebt;
wer weiß es zu berichten?
Schauermärchen, so sagenumwebt -
wusste sie trefflich zu dichten.

© lillii (L-Rudde)
September 2016
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Bedenke Mensch...  
Mein Lebensweg ( Kanzone)  
Im Hühnerhof  
Mannekens Beispiel  
Reime und Liebe (Limericks)  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Neues vom Schneewittchen  
Ein neuer Anstrich  
Glitzerregen   
Oh, du schreckliche ...?  
Drei Engel in der Nacht   
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De