205


1 Seiten

Asphalttiere und Betonien

Poetisches · Aktuelles und Alltägliches · Frühling/Ostern
Zwischen heißem Asphalt
und grauem Beton,
da blüht knallgelb,
der frische, freche Frühling.

Im Abendlicht der Hallogen,
da spinnt sie ihr Netz,
ganz ohne Bauplan,
filigran und genau.

Ein Füchslein lauert,
hinter stinkenden Tonnen.
Neugierige Blicke
erhaschen die Maus.

Efeuumrankte Gemäuer,
Grasgespaltende Katzenköpfe
Sogar ein Farnkraut
wächst und gedeiht

Grün in Grau
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Anscheinend läufst du mit offenen Augen durch diese Welt. Gefällt mir, wie du die krassen Gegensätze schilderst. Ja, die Natur vermag selbst grauem Beton Leben einzuhauchen. Ein tolles nachdenklich machendes Gedicht.

Dieter Halle (27.06.2019)

Grün ist eine Farbe, die man mit allen Farben
kombinieren kann.


Homo Faber (24.06.2019)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ode an den Pferdelehrmeister  
Herbstzeitlos  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 24,25 u. 26 ENDE des sechsten Bandes   
Das wilde Lied des Sturms  
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 20, 21, 22 u. 23  
Marzahn bleibt bunt (Liedtext)  
Die heißesten Jeans gibts in Rom ( In den Hügeln der Montagnola )  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De