307


1 Seiten

Die Geborgenheit des Waldes

Poetisches · Erinnerungen
Anmutig öffnest du deine grünen Tore
und heißt mich willkommen.

Sanft raunt der Wind in den Wipfeln,
während die Nachtigall singt.

Stimmungsvoll sind Bild und Ton.
Alles im Einklang mit sich selbst.

Die Ruhe kehrt zurück.
Ich bin bei mir, endlich daheim.

Ich spüre die liebevolle Umarmung der Äste,
die sogleich Schatten spenden und Nahrung.

Deine Borke, lieber Baum, ist zwar rauh und hart,
doch für mich bist und bleibst du ein Wunder.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Der Wald ist für mich der Ort der Ruhe. Ich bin
gerne dort.


Homo Faber (14.03.2020)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Hier.und.Jetzt  
Cor ohhhh na  
Machtlos  
Willenlos  
Ode an den Pferdelehrmeister  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De