178


1 Seiten

Geflügelter Freund (1 + 2)

Poetisches · Romantisches
1
Am Stoppelacker sitzt du
Geflügelter Freund
Und äugst zum Baum mir herüber

Nicht Schwingen tragen mich
Nicht Wasser plätschert
Nicht Blumen blühen
Im Baume sitz' ich
Wurzeln halten mich fest

Sammle nur deine
Denkwürfel selber ein
Sagst du

Und sitzt
Und äugst
Vom Rande der Stoppelfelder


2
Vom Baume dem Pfad folgend
auf duftend-leuchtenden Blumenwiesen
mitten durch moosig-dunklen Wald
zur Lichtung am Bach

dort Adler
sitzt und spähst
ins glitzernde Nass
zu den Fischen

auf weiten Schwingen
trägst du mich
über weites Land


Zurück!
Zurück! Zum Baume muss ich
mit Wurzeln tief unten im Sein
Zurück!
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Lieber Mike - einander begegnen im seelenland, schön dass ich dich dorthin mitnehmen durfte! hab dank für die begegnung!
auch dir ein schönes wochenend!
lg ursula


kalliope-ues (20.04.2007)

Liebe Ursula,

ach wie schön ist dieses Gedicht...
Ich konnte es mit jedem Wort vor Augen sehen und mitfühlen.
Es ist dir sehr gut gelungen!

Wünsch dir ein schönes Wochenende,
Mike


weltuntergang (20.04.2007)

Hallo ihr zwei treuen seelen - ich danke euch für die bewertung
@ christa - ja, weils eben zusammengehört schon eine ganze weile - ich danke dir!
@ rosamarin - ja, auf adlersfittichen fliegen und in den wurzeln des baumes sitzen, beides ist mir heimat im seelenland ;-*
lg ursula


kalliope-ues (19.04.2007)

Hallo Ursula,
hiermit möchte ich antworten, weil zusammengehört was zusammengehört.

Der Schrei des Falken



Was machst du
wenn du erkennst
das Grau
des erwarteten Morgens
ist nicht
das Versprechen
eines lichtvollen Tages
sondern der Übergang
in die erneute
ewige Dunkelheit

Und der Schrei des Falken
ist das einzig Lebendige
deiner schwarzen Träume

LG
Christa


CC Huber (17.04.2007)

hallol ues. toll.
-dort Adler
sitzt und spähst - (du) denke ich mir.
gruß von rosmarin


rosmarin (17.04.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Intertwined  
Trübsal blasen  
Delle  
Ostergedanken in der Karwoche  
Der Wind pfeift noch immer  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
fassbar fern  
So stell ich mir Kuba vor  
Minderwertigkeitskomplexe in der Liebe  
Was die Menschennöte lindert  
Im Unendlichen wach, welch lichtvolle Zierde des Lebens  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De