14


1 Seiten

Stocklaufgeschichten

Poetisches · Amüsantes/Satirisches
Hallo,

die Stocklaufgeschichte läuft folgendermaßen ab:
Es werden fünf Begriffe aufgeschrieben, aus denen eine Geschichte, ein Gedicht, Lied oder sonstiger Text gebildet werden soll. Die Person, die ein paar Zeilen geschrieben hat, in denen alle fünf Worte vorkommen sollten, schreibt am Ende fünf neue Worte nieder, damit sich der Nächste daran beteiligen kann.
Witzig wird es, wenn ein Titel gegeben wird und die Worte absolut nicht dazu passen...

Hier der erste Versuch:

Titel: Von Affen, Menschen und anderen Wesen
Worte: Gitarre, Klobürste, flehen, kreiren, Baustellengerüst

Viel Freude!
Nicolas van Bruenen am 18.04.2007: hallo sabine,

eine schöne idee. neulich habe ich im wdr 'poetry slam' gesehen und dachte: könnte man nicht bei webstories einen schreibwettbewerb machen?
das könnte wie folgt ablaufen:

1. die teilnehmer verabreden sich, an einem bestimmten tag und einer bestimmten uhrzeit gleichzeitig kurzgeschichten zu schreiben. (z.B. drei geschichten am freitag zwischen 16 und 17 uhr).
2. die geschichten sind formell ergänzungen zu bestehenden fortsetzungsgeschichten (dann kann jeder mehr als eine geschichte am tag posten, die auch sofort erscheint).
3. die ausrichter (bzw. die jury) gibt genau zum startzeitpunkt die themen vor (genau wie bei deinem beispiel).
4. die jury bewertet die geschichten innerhalb von zwei stunden nach redaktionsschluss.
das könnte doch lustig werden, oder?
lg
nicolas

(ich sehe dies als ergänzung deiner idee, daher nicht als kommentar gepostet)
 
rosmarin am 18.04.2007: "Nach Darwin soll ja der Mensch vom Affen abstammen", sagte Ott und kletterte über den Zaun auf das Baustellengerüst.
"Komm zurück", flehte Sabine, "du weißt, dass das verboten ist."
"Ich sehe eine Klobürste im Müll", sagte Ott, "bring sie mir und du bekommst tausend Küsse."
Schnell kletterte Sabine über den Zaun, holte die vergammelte Klobürste aus dem Müll und reichte sie Ott.
Der drückte sie fest an sein Herz, strich zärtlich über die ausgefransten Stoppeln wie über die Saiten einer wunderschönen Gitarre, küsste Sabine leidenschaftlich auf den Mund und sagte: "So, und nun werden wir ein neues Wesen kreieren."

Frühling, Wolken, Baby, Schnuller, Engel
 
kalliope-ues am 19.04.2007: .
Oh Engel der Liebe
schnell schiebe
alle Wolken beiseite
und lass es
sonnenlichten Frühling
werden denn schon bald
wird meines Sohnes Sohn
das helle Licht des
Tages sehen
ihm sollen bunte
Frühlingsbänder wehen
ein Wunder ist's
ein Baby-Kind
das Band seines Schnullers
weht bald schon
im Wind

Morgenrot, Amsel, kreidebleich, Bart, Menuett
 
Nicolas van Bruenen am 19.04.2007: Ott legte die Fransen der Klobürste auf den Boden. Er hatte einen hochroten Kopf und schnaubte, als er ein Fläschchen mit Aminosäuren über die Fransen schüttete. Er schrie: "Gleich werden wir sehen, wer Recht hat: Darwin oder Jean-Baptiste Pierre Antoine de Monet!".
Sabine wurde kreidebleich: Es machte erst kurz 'puff', dann verzog sich eine kleine Dunstwolke. Ein leises Zirpen war zu hören! Auf dem Boden lag eine kleine Amsel. Sabine hob das kleine Tier mit der rechten Hand auf. Die Amsel flötete ein Menuett, die Melodie erinnerte etwas an "Winds of Change" von den Scorpions. Das Tier beherrschte auch alle Stücke der Band Morgenrot aus Thüringen - selbst derjenigen, die schon einen Bart haben.
Ott schmunzelte zufrieden. Er flüsterte Sabine ins Ohr: "Ich habe Deine Sorgen der letzten Wochen gespürt. Nimm dieses Tier als Zeichen der Hoffnung. Lass uns trotz Klimawandel eine Familie gründen..."


Titel des nächsten Kapitels: "Reise nach Dittmarschen"
Worte: Nuklearzentrifuge, Inflation, Sartre, Marzipanschokolade, FC Schalke 04
 
rosmarin am 19.04.2007: Sabine und Ott beschlossen nach Dittmarschen zu reisen und dort ein neues Leben zu beginnen. Nach drei Stunden Fahrt hielten sie endlich Rast.
"Nein." Sabine starrte auf die kleine Amsel, die sie natürlich mitgenommen hatte. "Um nochmal auf unser Gespräch zurückzukommen - Durch die Entdeckung der Vererbungsgesetze und Darwins Evolutionstheorie galten die Thesen Jean-Baptiste Pierre Antoine de Monets bereits in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts als überholt." Sie nahm ein Stück Marzipanschokolade aus ihrer Handtasche und stopfte sie der Amsel in den Schnabel. "Sie soll aufhören zu jammern. Oder ich gehe nie wieder mit zu FC Schalke 04. Da kannst du die Amsel mitnehmen, damit sie die Kerle mit ihren Menuetten antreiben kann."
"Lass das arme Tier in Frieden." Ott nahm Sabine den Vogel aus der Hand. "Überall herrscht die Inflation und du fütterst das Ding mit Marzipanschokolade. Vergisst du ganz und gar, was in Pakistan so los ist?"
"Pakistan? Was hat das mit uns und unserer Reise zu tun?"
"Musharraf hat seine Memoiren geschrieben und die wurden anhand technischer Zeichnungen sofort als Pakistans Nuklearzentrifuge erkannt."
"So, mein lieber Ott, jetzt reicht es mir mit dir." Sabine stand wütend auf von der Bank auf dem Parkplatz. "Nichts ist mit Famlie gründen. Da lese ich doch lieber - Das Sein und das Nichts - von Sartre." Sie nahm die vergammelte Klobürste und streichelte damit über Otts Fastglatze. "Und die Reise nach deinem blöden Dittmarschen kannste auch vergessen."
Sabine ging einige Schritte weiter zur Fahrbahn und hob den Daumen.

Kolonne, Tastatur, Rülpser, Manna, Tiger
 
der Hengst am 19.04.2007: Son' Manna ist lecker,
für jede Geschmäcker...

Auch die Tiger mögen es gern,
und Marsmenschen vom Stern.

Über die Tastatur sollte es nicht fließen,
dann kann man es nicht mehr genießen.

Und genießt man es dann,
man nen Rülpser hören kann...
 
der Hengst am 19.04.2007: Ist man zu viel, wird man bestimmt neTonne...
Hiiiiilfe, da kommt ne Manna-Tonnen-Kolonne

Bierfass, Schneckenhaus, Augapfel, Kerngehäuse, Schuhsohle

EINE IDEE:

Wie wäre es mit solchen Worten?

Fußball, Ballspiel, Spielregel, Regelstudium, Studiumstress?

Also so Wortketten, um das Ganze noch verzwickter zu machen...
 
Nicolas van Bruenen am 21.04.2007: hengst seine worte scheinen keine fortsetzung zu finden...ich schliesse mal schnell die lücke...

tagebuch, 21.4.07
Die Schalker öffnen ein großes Bierfass: Manuel Neuer hat sein Kerngehäuse sauber gehalten. Selbst Mirko Slomka kommt aus seinem Schneckenhaus des Distinguiertseins. Uli Hoeneß verdreht ob der Niederlage seiner Mannschaft seinen rechten Augapfel.
Schalkes Torschütze, Marcelo Bordon, strahlt, obwohl er richtig eins auf die Schuhsohle bekam.

Titel des nächsten Kapitels

Inspektor Farnebeck auf Abwegen

Wörter: Babypuder, Motorenöl, Rechtschreibung, frigide, Spiderman.
 
am 23.04.2007: Inspektor Farnebeck war früher mal ein anerkannter Inspektor. Berühmt war er, das kann man wohl sagen. Er war immer zur Stelle, wenn er gerade genug Motorenöl hatte und setzte sich überall ein, wo er gebraucht wurde - wie Spidermann. Nun trug es sich aber zu, dass seine Frau ein wenig frigide war und wegen des Mangels an Sex, blieb dem Inspektor nichts anderes übrig, als Abstecher zu machen. Während sich seine Frau um die Kinder kümmerte, mit der einen Hand das Babypuder auf den Po des Jüngsten streute und mit der anderen Hand die Rechtschreibung des Sohnes korrigierte, streunte er durch rotbeleuchtete Gassen und trieb sein Unwesen. Leider wartete in Zimmer 04 ausgerechnet seine Chefin auf ihn und ihr war die Situation so peinlich, dass sie ihn entliess...
 
am 23.04.2007: Katzenauge, Farradhelm, Tulpe, Erbse, Heckenschere
 
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Holger,

das freut mich ;-) Bin gespannt.

Lg Sabine


Sabine Müller (24.04.2007)

Hallo,

eine nette idee, wenn ich mal wieder einen etwas kreativere phase hab, beteilige ich mich auch daran. Mit der bewertung warte ich noch.

Gruß Holger


Homo Faber (23.04.2007)

Hallöchen,

vielen lieben Dank. Alles ist erlaubt. Gedichte, Limericks, Kurzgeschichten, Haikus... oder auch Geschichten fortsetzen (Kapitel)
Vielleicht fällt mir etwas zu deinen Worten ein... *grübelgrübel*

Lg Sabine


Sabine Müller (19.04.2007)

hallo sabine,

jetzt mach' ich auch mit - und bewerte deine idee+initiative sowie die beiträge von rosmarin und ues...

lg
nicolas


Nicolas van Bruenen (19.04.2007)

Hallo, das ist ja wunderschön mit dem Gedichtchen und es freut mich, dass du Omi wirst. lg Sabine

Sabine Müller (19.04.2007)

Hallo, ich werde Oma -
nimmer lang ists hin ...


kalliope-ues (19.04.2007)

Hallo, du bist mir ja eine Witzboldin. Aber die Kurzquatschgeschichte ist gelungen und ich freue mich, dass du dich beteiligt hast. Mal sehen, ob mir etwas zu den Worten einfällt...Lg Sabine

Sabine Müller (18.04.2007)

Hallo, die Idee ist nicht schlecht. Fragt sich nur, wie wir es an den Mann bringen. Es würde für die webmaster wohl zusätzliche Arbeit bedeuten. vielleicht müssen auch Funktionen umgeändert werden. Da ich mit der Veraltung einer Plattform keine Ahnung habe, weiß ich nicht, ob soetwas möglich ist. Man könnte es einmal im Forum vorschlagen, was meinst du? Vielleicht kommt ja etwas bei herum. Klasse fänd ich es schon ;-) Lg Sabine

Sabine Müller (18.04.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Zurück ins Warme   
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De