2


2 Seiten

Liebesbriefe die keine Frau haben will 5

Schauriges · Kurzgeschichten
Johanna!!!!!

Sag mal, hast Du heute bei mir geklingelt und bist dann wieder weggelaufen? Wenn ja würde ich mich sehr freuen, obwohl ich auch böse mit Dir wäre. Gehört sich ja nicht und ich hab mir auch gerade die Haare am Damm weggemacht und Du weißt ja, wie ich mich dabei verrenken muss. Ich erinnere mich noch gut daran als Du mir einfach den Rasierer weggenommen hast und mich befreit hast. Das war eine nette und schöne Geste. Ich hab Dich deshalb angefangen zu lieben. Vorher hab ich Dich nur bei mir wohnen lassen und Dich für meine Fantasien zweckentfremdet. Wobei was für ein Zweck hat schon ein Mensch?
Auf jeden Fall hat das gepasst als es geklingelt hat, ich mich sofort aufgerempelt, mich dabei ein wenig geschnitten und dann zur Tür und nix is da. Klar, denke ich da an Dich.
Ich meine, das war das erste Mal, dass ich mich an der Stelle überhaupt wieder rasiert habe und dann klingelt es. Genau wie Du immer geklingelt hast. So mit der Melodie vom Windrauschen. Wenn ich vorher daran gedacht habe mich da wieder zu rasieren, musste ich immer gleich an Dich denken und habe angefangen wütend zu werden und Teller nach den Fensterscheiben zu werfen. Und genau, als meine Traurigkeit oder wie man das nennt aufgehört hat da zu sein klingelst du. Das warst Du doch oder? Wer soll denn sonst mitten am Mittag bei mir klingeln? Fällt Dir da wer ein? Ich hab doch sonst nicht so viele Kontakte und die Frauen mit denen ich was hatte, haben ja alle genug von mir oder so einen Ich-darf-nicht-näher-an-sie-als-50-m Wisch vom Gericht. Wie ist das eigentlich mit diesem Gesetz also wo ich nicht näher an eine Frau randarf? Darf Sie dann auch nicht in meine Nähe und was mach ich wenn Sie mir entgegenläuft und ich in einer Sackgasse stehe und dann sitze, weil sie mir die Beine wegschießt? Darf sie das?
Gut, ich will ja nicht kleinlich sein, ich hab ja auch so mancher Frau ein wenig wehgetan, aber mir deshalb den Umgang mit ihr zu verbieten. Echt komisches Land hier. Ich überlege auch schon, dass ich einfach nach Belgien ziehe oder Südafrika. Mal schauen, wo es mich hinschneit. Ich nehme ich auch gerne mit, wenn Du nicht wieder abhaust. Warum hast Du mich eigentlich im Stich gelassen. Ich hab Dir doch alles gegeben was Du brauchtest und hatte gerade alles fertig gemacht für unseren GangbangBondage. Die Seile und Taue hängen noch immer an der Wand. Du hast mich total verarscht. Ich geh nur schnell neue falsche Fingernägel holen hast Du gesagt. Damals hätte ich Dich gerne gefunden und gegen irgendeine Wand gedonnert. Ich stand total blöd da vor Jürgen, Achmed, Jonny und den Anderen. Du weißt gar nicht was Du mir angetan hast. Wenn Du das wieder gutmachen willst dann musst Du mir auch finanziell ein wenig was geben.
Ich werde gleich los und Dich besuchen und Dir den Brief geben. Wenn Du den Brief dann liest bin ich immer noch bei Dir und rüttele Dich an den Schultern. So, wie Du es gerne hast meine Johanna!!!!

Ich liebe Dich
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De