10


1 Seiten

Marina

Nachdenkliches · Poetisches
Ich bin gern mit dir zusammen,
am Tage sowie in der Nacht.
Viele Tage am Stück,
wenn wir uns wieder
neuen Abenteuern hingeben,
alles um uns herum vergessen.

Mit dir konnte ich Einsamkeit
und tristen Alltag entfliehen,
die Freiheit endlich wiederspüren.
Jedes Mal von Neuem.

Erinnerst du dich noch
an unseren ersten Tag?
Es war mitten im Sommer,
wir feierten bis in den Abend,
mit Sekt. Du und ich.

Ich habe diesen wunderschönen
Sonnenuntergang immer noch
in meinem Kopf und Herz,
werde ihn gewiss nicht vergessen.

Orangeroter Himmel
über tiefblauem Wasser.

In meinen Gedanken
berühre ich dich sanft,
streichele über deine
glatte Haut, deinen Rücken.

Ich mag es, wenn ich spüre,
wie es sich unten bei dir kräuselt,
wie es kribbelt, wenn ich mich
mit dir durch den Ozean
der Liebe bewege,
den Stürmen standhalte,
dem Fluss der Leidenschaft
voll und ganz hingebe
und dich danach nicht
auflaufen lassen.

Dann sind wir beide
ganz in unserem Element.

Marina, meine geliebte Marina.
Schönstes Schiff des Rheins!
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

was solln daran poetisch sein?

anonym (09.05.2008)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Herbstzeitlos  
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De