39


1 Seiten

Arztbesuche

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Arztbesuche

1349

Ach, da haben Sie nur eine Pestbeule. Ich gebe Ihnen mal diesen Hühneranus mit. Den drücken sie sich auf die Beule und dann sollte es besser werden. Wenn es nicht besser wird, dann werden Sie Gott erzürnt haben und sie sollen sterben.

Die Nachbarn sind auch an den Beulen gestorben!

Waren sie gute Menschen?

Ich weiß es nicht.

Gott wusste es. Er rechnet gerade mit den Menschen ab und schneidet das Unkraut aus seiner schönen Saat.

Und ich bin so ein Unkraut? Wozu brauch ich dann den Anus?

Vielleicht will Gott Dir nur eine Lehre mit auf den Weg geben, damit Du den rechten Weg wieder finden magst.

Dafür brauch er den Anus?

Nein, aber Du brauchst ihn. Du benötigst Hoffnung. Ich gebe sie Dir.


2215

Was für ein Betriebssystem haben Sie denn?

82er Herz und Lunge.

82er?

Ja.

Und Sie fahren zu schnell runter?

Ja, immer um die Mittagszeit. Meine Kollegen arbeiten da einfach weiter und ich bin völlig fertig, also schwach.

Und denken „Error“.

Ja, denke ich.

Das klingt nach einem Virus. Haben Sie in den letzten Wochen mit Tieren Sex gehabt?

Nein, habe ich nicht.

Schlafen Sie ganz normal zuhause?

Ja, wo denn sonst?

In der freien Natur!?

Nein, darf man doch nicht.

Ich entnehme Ihnen jetzt einmal ein wenig Blut und mach eine Irisdiagnostische Lichtgewitterabtastung.

Ok.

Sie haben einen Virus im Gedärmgehängsel.

Aber ich hab doch einen VitaminC-Virenschutz-TablettenEumel zuhause dem ich jeden Morgen eine entnehme.

Schlucken Sie die auch hinunter?

Nein.

Das reicht nicht, die Tabletten einfach nur aus der Packung zu nehmen. Sie müssen die schlucken oder verflüssigt injizieren.

Das hab ich gar nicht bedacht.

Haben Sie keinen Roboter?

Doch viele, aber keinen der das überwacht.

Dann sollten Sie sich einen besorgen oder einen Vorhandenen programmieren. Ich kann jetzt nichts anderes machen als ein paar Gegenprogramme durch Sie durchlaufen zu lassen.

Machen Sie das. Tut das weh?

Nein, tut es nicht. Aber wenn das nicht hilft müssen wir Ihr System abschalten.

Ja, ich weiß. Ich hatte das schon mal.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Sehr gut, erst der Blick in die Vergangenheit und dann in die Zukunft. Ja, so in etwa dürfte es abgelaufen sein und ...hoffentlich wird`s nicht später so? Zum Schlapplachen ist diese Kurzgeschichte auf jeden Fall.

Petra (24.05.2009)

Da ist was Wahres dran und darum wohl auch so witzig.

Jochen (24.05.2009)

Einfach Klasse, hihi!

doska (24.05.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Die abenteuerliche Reise nach Persien/6 und zwei Schlüsse  
Crysella und der Schwarze Mond/Kapitel 14  
Das Ritual/Kapitel 3   
Rosi und das Haus Brühl 18/Kapitel 1/Rosis seltsame Geburt  
Wettrennen gegen die Zeit  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De