13


2 Seiten

Der famose KoffeinstaubArschtrittMann

Amüsantes/Satirisches · Kurzgeschichten
Da er sonst keinen Weg fand, um für seine 8 Bernadiner zu sorgen, wurde Hans Georg Wasserzieher zum Geldautomatenabfüller. Doch er wurde verhaftet und kam ins Gefängnis. Dort bildete sich Hans Georg mit Büchern weiter, und nach seiner Entlassung wegen guter Führung fand Wasserzieher eine Stelle in einer Kaffeerösterei von Jacobs, der Firma von Klaus Klompen alias „The Klomper“.
Wasserzieher beeindruckte Klompen mit seinen Plänen für neuartige Schnellrösteranlagen. Doch obwohl er seine Arbeit sehr ernst nahm, waren ihm seine Hunde wichtiger - und Wasserziehers Welt brach zusammen, als Tierärzte bei allen Hunden einen inoperablen Schnauzenfehler feststellten. Es ging ihnen von Tag zu Tag schlechter, und selbst Gehaltserhöhungen von Klompen reichten nicht aus, um die teuren Nahrungsmittel zu bezahlen. Verzweifelt begann er wieder, Geldautomaten anzuzapfen. Nur ungern kehrte er in die Illegalität zurück, doch er sah keine andere Möglichkeit.
Die einzige Hoffnung der Hunde war eine Schnauzenabnahme bei der Tierärztin Erika Schlut, die es erstmals geschafft hatte Schnauzen zu transplantieren. Aber als Wasserzieher die Tierklinik besuchte, wurde er Zeuge,
wie die Ärztin von 12 Dackeln und 3 Doggen entfuhrt wurde. Diese Hunde benötigten Schluts Kenntnisse, um ihre eigenen Schnauzkrankheit zu heilen - und waren nicht bereit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.
Da Wasserzieher mit der Polizei nichts zu tun haben wollte, beschloss er, selbst Helfer anzuheuern, mit ihnen alle 15 Hundehütten abzuklappern und Dr. Schlut zu befreien.
Da er für solch eine Aktion dringend Geld brauchte, entschloss er sich die Automaten der ganzen Stadt zu räumen. Am Vortag fiel er jedoch in den Rösteschacht des Klompen und wurde mit achtzehn Tonnen feinsten Kaffees mitgeröstet. Er überlebte dies mit schwersten Verbrennungen und verkohlten Extremitäten. Als er aus der Fabrik torkelte und an eine Tür kam, die ein Wachmann abgeschlossen hatte, war Hans Georg so in Gedanken, dass er gar nicht bemerkte, wie er zu feinster Asche wurde, durch das Schlüsselloch wehte und dann sich auf der anderen Seite wieder manifestierte.
Nach mehreren anderen Begebenheiten wusste er jedoch um seine neue Fähigkeit und entschied sich, Dr. Schlut selbst zu befreien. Klompen beobachtete den Röstvorgang, wollte aber vorerst nicht eingreifen. Stattdessen folgte er dem
Geldautomatenabsauger um herauszufinden, was er vorhat. Mit der neuen Fähigkeit gelang es Wasserzieher tatsächlich, Dr. Schlut zu befreien, die daraufhin seine Hunde erfolgreich operierte.
Danach wollte Wasserzieher sich selbst wegen dieser in ihm innewohnenden zu großen Macht umbringen, doch „The Klomper“ rettete ihn und nahm ihn in die Liga der Schnoschen auf - vorausgesetzt, dass er seine Fähigkeiten immer zum Guten gebrauchte.
Als KoffeinStaubArschtrittMann war Hans Georg Wasserzieher „The Klomper“ und anderen behilflich - wann immer die Dienste des Veräscherten benötigt wurden.
Als Titanenfluppe für tot gehalten wurde, arbeitete er eine Zeit lang mit den „Glamourösen Rosen“ zusammen. Der ideenreiche Geldautomatengeldentzieher und Erfinder erwies sich als wertvoller Ersatz für den rauchenden Taucher und ist seitdem immer wieder zu dem Team zurückgekehrt, wenn er gebraucht wurde. Jahrelang sah sich Wasserzieher als Teilzeit-Held. Doch nun, als Schnosche, versucht er, die Welt für seine Hunde sicherer zu machen.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Wirklich gelungen. Selten, dass man so etwas Gutes zum Lachen findet.

Gerald W. (16.07.2009)

Gefällt auch mir. Drollige Grinsegeschichte. Ich staune immer wieder, was für Ideen du hast.* Schmunzel*

Petra (14.07.2009)

Hallo Robert, da ist dir ja wieder mal eine tolle Persiflage gelungen. Köstliche Übertreibungen. Ich habe mich schlapp gelacht.

doska (14.07.2009)

Ich sehe, Du hast mich verstanden!
Aber jetzt ernsthaft, für diese Geschichte hast Du noch den passenden öden Ton benutzt, so ein emotionsloses Erzählen ohne Höhen und Tiefen. Das passt perfekt und das meine ich ernst!
Christa
PS. gefressen, mein Lieber, nicht gebissen!


CC Huber (12.07.2009)

Die Geschichte ist eine Persiflage auf diese Supermänner von Marvel und ich habe vor noch mehr dieser Lebensläufe zu schreiben...
Blöd ist auch, wenn ein mensch von einer radioaktiven Spinne gebissen wird..von daher ;)


Robert Zobel (12.07.2009)

Hallo Robert,
diese Geschichte ist so blöd, dass sie fast schon wieder genial ist. Wenn Du wenigstens noch Rechtschreibefehler eingebaut hättest, dann wäre die Sache perfekt. I was very amused! Und deutlich grün!
Grüßle
Christa


CC Huber (12.07.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Oh je  
Frühlingsjahr  
Alles wird gut   
der nicht fremdenfreundliche  
Betrug  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De