86


1 Seiten

in uns die flut nach uns der sinn

Nachdenkliches · Poetisches
in uns die flut
nach uns der sinn
fangen wir schmetterlinge
von unseren zungen
damit wir sie im bauch fühlen
oder genau deshalb

im strudel der gefühle
dessen motor unsere liebe ist
verlieren wir uns immer wieder
aufs neue
nie wissend wo es uns
hinauswirft
jedoch immer hand in hand

wir sehen die welt nicht
mit rosa brillen
wir haben aneinander blut
und danach die augen geleckt
das macht wohl verliebt
oder die liebe
oder beides gleichzeitig

in uns die flut
nach uns der sinn
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Oh, ist das toll. Einfach schön.

Petra (27.09.2009)

Einfach gelungen. Ein tolles Gedicht, du Wortespieler.

doska (26.09.2009)

Sehr schöne Worte. Gefällt mir wirklich sehr.

Jochen (25.09.2009)

Ganz große Klasse!

Marco Polo (24.09.2009)

klar

Robert Zobel (24.09.2009)

Whow Robert, dieser Text trifft mich mitten rein.
Darf ich den weiterleiten, natürlich mit Deinem Namen?
Gruß
Christa


CC Huber (24.09.2009)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De