55


1 Seiten

Die Felle schwimmen davon

Nachdenkliches · Poetisches
Wer nicht den Mut hat, sich seiner Haut zu erwehren, dem schwimmen im Lauf der Zeit die Felle davon. Wer drohende Gefahren ständig als Ausnahmefälle in den Schein der Bedeutungslosigkeit sinken lässt, wird eines Tages von der Härte der Felle
eingeschnürt, weil unbändige Mächte wie von selbst die einst unbezwingbaren Fesseln der Angst gesprengt haben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Wolfgang,
natürlich ist dieser etwas zu lang geraten. Ich
war mir aber nicht sicher, ob und wie Else meine
Ausführungen verstanden haben könnte. Daher
habe ich versucht, diese Sachverhalte anhand
von verschiedenen Beispielen zu belegen, wobei
ich auch ein Beispiel aus meiner eigenen
Kindheit herangezogen habe.
LG. Michael


Michael Brushwood (11.06.2017)

Hallo Michael,
für drei Zeilen Text ist Dein erklärender Kommentar wohl doch etwas lang geraten, wundert sich


Wolfgang Reuter (11.06.2017)

Else: Mit meinen Worten bin ich generell auf
Ängste eingegangen, wobei ich auch auf die
Härten und Gefahren im Leben generell
eingegangen bin. Zum Beispiel ein Kind, dem die
Kraft fehlt, sich seiner Haut zu erwehren, ist
meistens gnadenlosem Mobbing ausgesetzt. Und
irgendwann, wenn dem Gepeinigten drohen, die
Felle davon zu schwimmen oder diese bereits
davon geschwommen zu sein scheinen, legt es
wie von selbst die Fesseln der Angst ab, und
legt sich ein hartes Fell an. Manchmal geht das
mit unabsehbaren Folgen einher, wenn ich zum
Beispiel an bereits stattgefundene Amokläufe
denke. Und für gefahrvoll halte ich auch, wenn
Lehrer gegenüber den Eltern das Mobbing als
Bagatelldelikte abtun. Meine Gedanken lassen
sich auf viele Felder des Lebens übertragen.
Natürlich auch auf die Politik, was du sicher so
interpretiert haben könntest. Als ich am
heutigen Morgen den RBB-Videotext las, fuhr
mir ein Schreck durch die Glieder. Da wurden
Täter, die in einer U-Bahn-Station zu
Weihnachten einen Obdachlosen angezündet
hatten, auf freien Fuß gesetzt. Zwar laufen die
Ermittlungen gegen sie weiter, aber das gibt
denen doch Zeit, sich in neuen Gruppierungen zu
formieren. Und so werden wieder mal die
falschen Zeichen gesetzt, die noch mehr
potenzielle Kriminelle, vermutlich sogar
Terroristen anziehen, weil diese sich in
Deutschland total sicher fühlen.Und du hast mit
deinem Kommentar völlig Recht. Auf welcher
Seite die volle Wahrheit sich positioniert, wird
sich erst viel später zeigen. Für mich ist
vorbeugen immer noch besser als heilen. Ich
danke dir für deinen Kommentar!
LG. Michael


Michael Brushwood (10.06.2017)

Zwar bin ich absolut nicht deiner Meinung, aber warum solltest du nicht die deinige haben.Wichtig ist doch nur wer am Ende damit Recht hat. Das ist dann die Wahrheit, die sich ja irgendwann mal zeigen dürfte.

Else08 (09.06.2017)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Abendgold  
Verhärtete Fronten  
Toll angezogen  
Nach verflixten siebenundsiebzig Jahren  
Wandel zu Asche  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De