83


1 Seiten

Milan

Nachdenkliches · Poetisches
Wild zerzauste Haare,
gerade mal acht Jahre.
Schmutziges Gesicht,
armer kleiner Wicht.

Heimatlos und auch allein.
Kälte, Hunger, Sorgen...
Er ist doch noch so klein,
gibt es einen Morgen?

Münzentrick macht Beute,
in den großen Orten.
Dort gibt's viele Leute,
auch von reichen Sorten.

Ein Bett aus Altpapier:
Einsam ist die Nacht!
So liegt der Junge hier,
ist nie mehr erwacht.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Vom Entdecken und Zulassen  
Vom Pferd, das dachte, es sei ein Pony  
Wo uns im Alltag mittelalterliche Worte begegnen  
Drachenausbildung  
Frühlingserwachen  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Der Pfingstochs' und der Esel  
Neulich auf dem Balkon  
Ich wollt ich wär `ne Möwe  
Vom Entdecken und Zulassen  
Der kleine Herr Hunnemann  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De