217


1 Seiten

Gestreckte Fragezeichen

Nachdenkliches · Poetisches
Rücksicht und Vorsicht
Vereint in einem Karton
Ein Wall aus flauschiger Watte
Umwölbte indiskret mein Herz

Ein  Loch im Asphalt
Einer endlosen Einbahnstraße
Schleuderte den Rucksack
Auf eine Bahn aus Gegenlicht

Die Mauern meines Vertrauens
Der Anker saß zu tief
Aus halb geschlossenen Augen
Ach Schüchternheit - wie bist du fies

Jedoch die Wortpfunde in mir
Trugen mich sacht aus dem Schlaf
Um die alte schützende Wolke
Scharrte sich ein Heer voll Fragezeichen

Eines streckte sich aus der Ferne
An meine Mauerblümchenwelt
Und formte aus einem mageren Punkt
Ein stolzes Instrument voller Gefühle

Ein Bach voll Fragezeichen
Plätschert durch meinem Bauch
Die Kraft aus Sommermelodien
Lasst Senkrechten mit Pünktchen entsteh'n

Vor meinen geistigen Augen
Streckten sich plötzlich Ausrufezeichen
Und um meine Fassade herum
Leuchteten schon die sonnigen Herzen



.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Liebe Irmgard,
ich danke Dir von ganzem Herzen für den tollen
Kommentar in Form deiner herzhaften Worte. Um nicht
missverstanden zu werden; gewisse Überbleibsel bleiben
bei einer schweren Depression! Aber ich habe mich
geöffnet, schäme mich nicht mehr für meine
Vergangenheit, die bereits aufgrund totaler
Verwerfungen in meinem Elternhaus seinen Anfang
genommen hatten! Meine Mutter war sehr aggressiv,
hatte mir und meinem Vater alles Mögliche gegen den
Kopf geknallt, und mein Vater war halt ein sehr sensibler
Mensch, dem seine Gutmütigkeit oft zum Verhängnis
wurde. Und das steckte auch halt in meinen Gegnern.
Von meiner Mutter erbte ich hingegen nur das Schreiben,
was sie allerdings exzellent beherrschte! Wegen ihres
lang anhaltenden Kommandotones wurde sie mit dem
Spitznamen "Feldwebel" geadelt. Die "Diskussionen" am
Abendtisch zehrten stark an meinen Nerven!
LG. Michael


Michael Brushwood (24.05.2019)

Wunderbar bildhaft dargestellt, wie sich ein schüchterner völlig in sich verschlossener Mensch (wie in Watte gepackt und in einer Einbahnstraße ) mit einem Male der Welt öffnet (ein Heer voller Fragezeichen vertreibt die Wolke ) und Ausrufe der Freude von sich gibt, (Fragezeichen verwandeln sich in Ausrufezeichen) als er endlich auch die Schönheiten dieser Welt wahrnehmen kann und andere freuen sich deshalb mit ihm. Oder aber es ist so gemeint, dass eines der außenstehenden Fragezeichen denjenigen aus seiner Mauerblümchenwelt weckt und die anderen rufen ihn, wecken ihn. Klar ist, dass so oder so dein Gedicht einfach super geschrieben ist.

Irmgard Blech (22.05.2019)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Der Vorhang zur sternenfunkelnden Nacht  
Durch ein Scherbenmeer  
Spuren aus kalter Angst  
Geschärfte Blicke  
Des alten Winters Spleen im Mai  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Mission Titanic - Kapitel 10  
Warum der Mond leuchtet  
Das Licht der Hajeps Band 5 / Unglaubliches / Kapitel 14 u.15 u. 16 ENDE des fünften Bandes  
Das Licht der Hajeps Band 5 / Unglaubliches/ Kapitel 8 u. 9 u. 10  
Die Kinder von Brühl 18/Teil1 - Plumpsklo und Gänseblümchen/Episode 20/Der Hitlerjunge und die weißen Bettlaken  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De