221


1 Seiten

Herbstzeitlos

Poetisches · Erinnerungen
Türkisblaue Gebirgsseen
erinnern mich an deine Augen.
Du hast mich aufgefangen,
als der Abgrund unendlich erschien
und die Welt in mir unterging.
Deine Umgarmung, deine Wärme,
gaben meinem Herzn den letzen Impuls,
wieder zu schlagen, um zu leben.
Warum habe ich dich fortgeschickt?
Als du im Sommer gingest,
da fing es im Herzen zu schneien an.
Fortan war ich herbstzeitlos.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Da schließe ich mich Evi an.

Homo Faber (16.10.2019)

Wunderbar gefühlvoll geschrieben. Noch dazu hat dieses Gedicht einen herrlichen Klang. Gefällt mir wirklich gut.

Evi Apfel (16.10.2019)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Ode an den Pferdelehrmeister  
Asphalttiere und Betonien  
Zarte Kraft  
Alltagskriminalität  
Angrillen ist was für Alle  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Andacht Nr. 141 The times they are a-changin´  
Alle meine Entchen  
Luzifers Geisterbahn  
Das Licht der Hajeps Band 6 / Zarakuma - Kapitel 20, 21, 22 u. 23  
A Cure for the New Nihilism  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De