44


1 Seiten

Schön das Du da bist

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Vieles fast alles, ist vorrausschaubar und planbar.
Für unseren Tod jedoch, gibt es solange wir leben, kein Datum und keinen Plan B.
Wenn wir Glück haben, wird ein Mensch, sei es aus der Familie, Bekanntenkreis oder eine Person, die wir bis Dato noch nicht kennen, an unser Sterbebett sein.
Er wird ohne Berührungsängste deine Hand halten, dir die Stirn tupfen und über deine Wangen streicheln. Er wird dir Trost spenden, und die richtigen Worte finden um dir die Angst zu nehmen. Seine Augen sagen dir, wann es Zeit ist loszulassen, und du gehst voll vertrauen über die Schwelle.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Warum hab ich nie Nein gesagt? Eine(Meine) Lebensgeschichte Teil21  
Warum hab ich nie Nein gesagt? Eine(Meine)Lebensgeschichte Teil20  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine (Meine) Lebensgeschichte Teil19  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine (Meine) Lebensgeschichte Teil18  
Warum hab ich nie Nein gesagt?Eine(Meine)Lebensgeschichte Teil17  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Licht und die Sterne ...  
Mein Name ist Pauli! Pater Pauli!  
Corona Nr 2  
Imhotep, der Junge aus Heliopolis - Kapitel 17  
Überschwänglich  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
www.gratis-besucherzaehler.de

Counter Web De