2


1 Seiten

Ewigkeit (W100)

Nachdenkliches · Experimentelles
Es war ungemütlich kalt als ich munter wurde. Ich konnte meine Augen nicht öffnen und doch konnte ich durchs Lid erkennen, dass es finster sein musste. Ich versuchte also mich zu orientieren, mich aufzusetzen. Es gelang mir nicht. Weder meine Arme auszustrecken, noch ein anderes Körperteil von mir zu bewegen. Ich geriet in Panik, wollte schreien, aber ich vermochte es nicht.
Ich wartete, ob mich jemand finden würde. So lag ich da. Unfähig mir zu helfen, wartete ich. Eines Tages gab ich die Hoffnung auf
So liege ich nun schon Stunde für Stunde und Jahr für Jahr.
Seit einer Ewigkeit.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

kein schlechter grundgedanke.
eigener stil.


jaana (29.11.2004)

Mein lieber Herr Technetium!
Na ist doch ganz hübsch geworden, die Story. Und die Ewigkeit ist eine ziemlich lange Zeit, da kannst du dir noch einiges an Geschichten ausdenken.
Ganz liebe Grüsse,


Tom (02.11.2004)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De