58


1 Seiten

Leben in alten Städten (Liedtext)

Poetisches · Erinnerungen
1. Mal wieder durch alte Städte gehn
mit Stadtmauer-Resten am Tor,
wo ewig schon riesige Kirchen stehn
mit uralten Gräbern davor,

die Gassen am Markt: so eng, so schmal,
ein Haus ans andre geklebt.
Wer hat wohl anno dazumal
hier sein Leben gelebt?


Refrain:

Leben in alten Städten,
eng, aber lang schon bewohnt.
Hörst du das dankbare Beten
der, die von Pest einst verschont?

Leben in alten Gassen,
kaum ein paar Meter breit.
Spürst du das Lieben und Hassen
aus längst vergangener Zeit?


2. Hier lebte man vor fünfhundert Jahrn
genauso gerne wie heut.
Das Leben war kärglich und hart, doch warn
bescheidner und kleiner die Leut.

Der Himmel war hoch, genauso blau
wie heute, viel stiller dazu.
Vielleicht hieß einst eine junge Frau
Anke - genau wie du?


Refrain:

Leben in alten Städten …


3.Was kluge Leute vor langer Zeit
erbauten, ist heute noch schön,
wie Grüße aus der Vergangenheit,
das soll auch in Zukunft bestehn.

Die alten Häuser in frischem Putz,
Görlitz - hier bin ich zu Haus.
Der Schönhof und der Kaisertrutz –
Hier kriegt mich keiner mehr raus!


Refrain:

Leben in alten Städten …


http://www.wolfgang-reuter.com/, 06. 08. 2005

Anmerkung: Der Text hat Bezugspunkte zu meinem Buch "Ein Schatz für Anke", dessen Verfilmung nächstes Jahr in Aussicht steht. Als ich von dieser Möglichkeit erfuhr, habe ich vor lauter Freude daran gebastelt, wie ein "Titel-Lied" wohl lauten könnte ...
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Schöne Berufe: Die Glaser (2)  
Schöne Berufe: Die Glaser  
Danke! (2)  
Danke!  
Ich fahr so schrecklich gerne Lift!  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Schon wieder Herbst  
Polit-Chamäleon  
Die Fabel vom Efeu und der Kiefer  
Frauentag (Liedtext für den 8. März)  
Ein Weihnachts-Krimi  
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De