2


2 Seiten

Die Cuba-Karte und Dachsfotzen

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Verkrampft halte ich eine Landkarte von Cuba gegen meine leicht lockige Brust. Perlen fallen mir aus dem Gesicht und zerklirren zu kleinen Mikrobenozeanen. Diese Landkarte könnte auch ein Kissen sein oder ein Nachbau einer Mittelstreckenrakete. Hauptsache ich kann etwas gegen mich drücken, was sich nicht nach mir anfühlt. Ich bin eine Koryphäe auf dem Gebiet der Einbildungskraft und gerade hab ich mit der Cuba-karte eine Versöhnung zu feiern.
Ich hab ihrem zerknitterten Gesicht sofort angesehen, dass sie irgendwas hat und dann hat sie auch noch gemeint, ich hätte Dachsbeine. Wurde ich natürlich wütend und hab sie noch mehr zusammengeknüllt bis sie leis geknistert hat. Ich sofort Mikrophon geholt, aufgenommen und es mir dann noch mal angehört.
Ja und jetzt sitze ich hier, bedauere die ganze Scheiße und glätte mit meiner Brustbehaarung (weil sanfter geht nimmer) die Kartenfalten. Ich hab ihr die Dachsbeine verziehen und irgendwie sehen sie ja auch so aus. Haarig und kurz.
Wenn man zu der Erde Drehwurmfotze sagen würde, wäre das ja auch keine Beleidigung sondern eine Übertreibung ihrer Erdbewegungen. Dieses Beispiel in Verbindung mit Dachs-, und meinen Beinen wird hiermit urheberrechtlich geschützt. Wobei ich denke, dass gerade die Chinesen und Polen in den Urheberschutzzentralen ihre Spione sitzen haben und diese, dann sofort die T-Shirtzentralen über eine Neueintragung informieren. Man kann also auf Textilien gespannt sein mit vielleicht folgenden Schriften:

„Hau der Drehwurmfotze die Dachsbeine weg“
„Besser Dachsbeine als eine Drehwurmfotze die Dir das Genital….“

Auch ein neues Modelabel wäre möglich: „Dachsfotze“.

Wenn die Cuba-karte atmet, atmet sie sehr flach. Ich habe gerade einmal versucht die Atemzüge zu zählen und bin seit 30 Minuten immer noch bei Null. Wenn ich es übers Herz bringen würde, würde ich Ihr einen Gnadenriss geben, aber vielleicht atmet sie jetzt aus Trotz nicht mehr. Wie lange kann eine Landkarte die Luft anhalten? Das ist eine Frage, die Google und Wikipedia und schon gar nicht mein Hausarzt ohne „Hä“ und „Äh“ beantworten können. Und wahrscheinlich gibt es zwischen diesen „Hä`s“ dann auch nur Pausen.
Gerade hab ich wenig Spaß und das macht mich dann doch wieder ein wenig wütend. Wie kann sie jetzt nicht atmen, wo ich doch gerade aus Reue geweint habe und sie geglättet habe? Was soll das? Trag ich blaue Strümpfe oder was?
Gestern hat mir eine Frau mitgeteilt dass sie Menschen nicht mag, die ihre Zimmer blau anmalen und ich kenne gar keinen in meiner Bekanntschaftsbrigade. Hat sie mich jetzt angelogen und solche Menschen gibt es gar nicht oder liegt es daran, dass ich gar keine Menschen kenne? Eigentlich hätte ich die mal jetzt im Arm haben sollen, denn Frauen atmen ja viel offensichtlicher und sind sicher leichter zu händeln als störrische Landkarten. Sie sah auch viel besser aus und hat weniger Falten. Und sie hat Rundungen und nicht nur Kanten, die einem die Zunge aufreißen wenn man zärtlich sein möchte.

Ich denke, ich werde demnächst mal fremdgehen. Nur so um mal zu schauen. Vielleicht verpasse ich ja was. Vielleicht fahre ich auch nach Cuba.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Das ist eine gute Geschichte. Sie steht jedoch am falschen Ort. Die Leute, die hier die Kommentare abgeben, haben von Literatur oftmals soviel Ahnung, wie die Kuh vom Tanzen. Sie bewerten nicht, was Du geschrieben hast, sondern, ob Du ihre Erwartungshaltungs trafst. Es ist unwürdig, hier etwas zu veröffentlichen.

Leander Sukov (24.01.2007)

Ruf die Männer mit der weißen Weste an, die haben Erfahrung mit solchen Kreaturen wie Dir...

 (06.01.2007)

Schon besseres von Dir gelesen, aber ...

 (27.12.2006)

hi, robert, du hast den humor eines aasgeiers. hahah. und dieser geschmeidige stil, diese elegante ausdrucksweise, dieses virtiose beherrschen der kniffligsten grammatik. oh, oh.
wenn es nicht so armselig wäre, könnte ich mir jetzt vor lachen auf die schenkel klopfen. echt.
gruß von rosmarin


rosmarin (26.12.2006)

Gratuliere, das ist ein echter Zobel. Eine richtig schöne Geschichte zum wegdrücken. Geschmacksache halt, meiner ist es nicht.
Christa


CC Huber (26.12.2006)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De