43


1 Seiten

Worte der Sterne

Fantastisches · Poetisches
Draußen legt die
Nacht sanfte Schleier um
die Welt die Sterne blinken am
Firmament ferne Morsezeichen die es
zu entschlüsseln gilt kennst du den Code
Versuche doch
den Herzschlag
der Sterne zu verstehen
erst wenn du die stummen
strahlenden Worte der Sterne
verstehen kannst erzählen sie
dir von verborgenen Träumen sie
bewahren ihr Geheimnis sorgfältig
auf und schenken es nur dem der
aufrichtige Liebe im Herzen trägt
also sei wachsam und ohne
Tadel dann wirst du die
Botschaft empfangen;
denn wisse:
dem Dünkel
entreißen sie ihr Geschenk
stürzen ihn in tiefste Hadesgründe
nur wahre Liebe baut ihm die Leiter daraus sich
zu erheben und aufzusteigen zu lichten Höhen des Seins

(1992)
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Hallo Nicolas,
ich danke Dir, nun ringt in mir Stolz mit Wurm...
Ohne diesen bezaubernden *fg* Augenaufschlag-smilie war ich ehrfürchtig verstummt - gut dass die rollenden Augen mir alsbald die Sprache zurückschenkten, um mich gebührend bedanken zu können.
lg
Ursula


kalliope-ues (28.03.2007)

hallo ursula,

hier hab ich kant'sche resonanz. man muss einfach an das berühmte

"Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir."

denken....
die bezeihung zum kosmos wird sehr plastisch ausgeführt!

lg

nicolas


Nicolas van Bruenen (27.03.2007)

Hallo Christa,
ja, gewiss eine Mahnung - sokratische Zwiesprache mit dem eigenen Ich, geführt in sternenklarer Nacht kurz vor dem Eintauchen in jene Sphären, die tiefe und auch kleine Einsichten bereithalten... Erkennen, dass lichte, helle Begegnung vom Ich zum Du nicht stattfinden kann, solange Dünkel, Vorbehalt, Vorurteil vielleicht sogar mich daran hindern, über meinen Tellerrand hinauszuschauen.
Liebe Grüße
Ursula


kalliope-ues (27.03.2007)

Hallo Ursula,
eine Botschaft, eine Erinnerung, eine Mahnung?
Es liest sich irgendwie wie eine Gebrauchsanweisung mit erhobenem Zeigefinger. Statt "doch wisse" fände ich es besser, Du schreibst "denn wisse", weil das nachfolgende eigentlich eine Erkärung des vorangegangenen ist.
LG
CC


CC Huber (27.03.2007)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Intertwined  
Trübsal blasen  
Delle  
Ostergedanken in der Karwoche  
Der Wind pfeift noch immer  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De