2


1 Seiten

verstandsweise

Nachdenkliches · Poetisches
du hast dich gegen dein
und deshalb für dein
herz entschieden
hast dir den dolch
selbst hineingestossen
aber nur so weit
wie du es zum überleben
durftest
ein wenig sehnsucht später
und du wärst nie wieder
aufgewacht

du willst kitschige worte
die du sonst verteufelst
nicht hören
aber sie sollen in der
luft liegen
so dass du danach greifen
und dir die alltagsleiden
damit abwaschen kannst
ein zuhause zwischen ost
und west, nord und süd
irgendwo in der mitte
da wo es immer für dich
erreichbar ist
weil liebe die entfernung
nichtigt
und man darin immer
nähe hat

du bist auf der suche
trittst dir dabei selbst
auf die füße
findest die falschen
weil du dich noch nicht
definiert hast
und wirst von
reinfall zu reinfall
immer müder

bis der eine laut
in die hände klatscht
bevor du in seine
arme springst
und er dich hoch in
die sonne hält

das kommt so
das ist so
wäre es nicht so
wärst du umsonst hier
Wie soll es weitergehen? Diese Story kannst du selber weiterschreiben.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

... so hofft man, daß mit "du" nicht "ich" gemeint ist.

Margaretha (12.01.2008)

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
---
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De