1


3 Seiten

Monolog und halber Dialog

Nachdenkliches · Kurzgeschichten
Geht es Dir brauchbar? Gut! Auch ich kann nicht am Klagebrei nagen. Warum auch? Da nagen schon genug andere Menschen und bekommen davon schlechte Zähne oder haben schon welche. Das Wetter? Ja, das ist mal wieder eine wahre Pracht. Da meint es irgendwer gut mit uns da oben. Muss ja nicht immer ein Gott sein. Deshalb differenziere ich und sage, da oben! Genau, ich glaube nicht an Gott und wenn, dann nur wenn ich ihn brauche. Das ist so wie die Feuerwehr gebrauchen. Die brauch man auch nur zum Osterfeuer oder wenn es unfreiwillig brennt. Trotzdem gibt es sie immer. Und Gott braucht man und es gibt ihn nicht. Ist das verständlich? Nein? Ok, das bedarf auch einige mehr Gehirnwindungen als in so einen kleinen hübschen Kopf passen. Ja, bitte. Es folgen sicher noch ein paar andere Komplimente für Dich. Ich meine, Du lädst dazu ja auch förmlich ein. Man merkt Dir wirklich an, dass Du Komplimente nötig hast um überhaupt irgendwie durchs Leben zu kommen. Also mit stolz erhobenem Haupt und PiPaPo. Apropos Po. Auch der, bräuchte sich eigentlich nicht stofflich verstecken. Es sei denn, Du benutzt solche Unterhosen ausm Werbefernsehen mit denen man kaschiert und den Mann betrügt. Dann wärst Du Deines eigenen Körpers Schmied und würdest Dich als etwas verkaufen, was Du niemals warst. Ein Mann würde vielleicht erst Jahre hinter die Dellen kommen und Dich auf Grund dieser Tatsache mit einer jüngeren Frau betrüben. Ihr insgeheim auf die festen Schenkel schlagen und schauen, ob es genau so wippt wie bei Dir. Also wenn Du solche Unterhosen trägst, sag es mir gleich! Nein? Gut! Man muss sich ja auch absichern. Das musst Du ja auch verstehen. Das wäre genau so, als würde ich eine Rolle Haushaltstücher im Schlüpfer tragen und Du würdest mich fragen, ob der echt ist. Ja, genau. Dein Po sieht aus, als wäre er unecht, weil er eben so gut ist. Meine Komplimente muss man manchmal sogar entschlüsseln, aber Du hast es ja drauf. Wie hast Du eigentlich geschlafen heute Nacht? War Dir kalt oder hast Du der Heizung die Rohrpulle gegeben? Ich kann ja nur mit Socken schlafen. Das wärmt dann von den Füßen hinauf um meinen ganzen Körper. Noch besser wäre natürlich eine schmieg-, und biegsame Frau, die ich mir um die Füße legen könnte. Das wäre nicht nur ein Spaß, dass wäre dann auch eine erotische Freude. Warum? Nein, ich bin kein Fußfetischist im umgekehrten Sinne. Ich denke nur, dass es erotisch ist eine Frau zu meinen Füßen, mit dem Haar in meinem Genital zu sehen. Das hätte was, ja.
Ja, oder halt das Haar im Laken daneben. Ist ja auch egal. Und was machst Du heute noch so den böskurzen Tag? Vergeude bloß keine Minute. Wenn Du auf dem Krepierlager liegst fehlen sie Dir. Nein, Mensch die Minuten. Nicht die Haare. Damit waren wir doch schon durch mit dem Thema. Ja, aber die könnten Dir dann auch fehlen. So vital wie die aussehen fehlen die dann bestimmt. Bitte, bitte. Ich werde dann mal wieder. Hab noch viel zu tun und so. Na ja, wenn ich was zu tun finde. Im Moment hab ich seit ein paar Tagen Langeweile. Mein Arzt meint, ich solle mal was machen. Frag ich ihn, was ich denn machen soll und da sagt er mir doch rotzfrech ins Gesicht: Irgendwas! Ja, genau hab ich dann auch gesagt und dann bin ich gegangen. Schade, dass Du nicht dasselbe Problem hast. Wenn Du es hättest könnten wir was zusammen machen. Ich meine, würde dann ja passen und passt ja auch so ganz gut. Wie, was ich meine? Na schau mal, Du bist wunderschön und ich bin passabel. Ich bin superschlau und Du bist passabel. Ja, da ist ein Rhythmus drin. Da hast Du Recht. Willst Du denn vielleicht mal mit hoch in mein Zimmer kommen? Ich hab auch aufgeräumt und Du wirst sicher keine zweite Frau vorfinden auch wenn dies keine schlechte Vorstellung wäre. Ja, tut mir leid. Ich muss immer nur an das Eine denken, aber ich bin ja halt auch ein Mann und möchte mein angestandenes Klischee erfüllen. Dafür schau ich ja schon kein Fußball und erst Recht nicht zur EM. Da geh ich doch gestern eine Straße lang und ein betrunkener Fahrradfahrer fährt vorbei und brüllt: „Deutschland hat gewonnen“. Da hab ich ihn kurz angeschaut, wieder weggeguckt und der schreit noch mal „Ey, Deutschland hat gewonnen 1:0“. Und dabei ist er fast schon aggressiv, weil ich mich mit ihm nicht mitfreue und ich denke nur, dass das gar keine große Leistung ist. Ich meine, bei einem 7:0 würde ich ja vielleicht „Toll“ flüstern, aber bei so einem Ergebnis? Wie kann man sich da so ergiebig freuen? Wieso muss man manchen Menschen etwas geben an denen sie wachsen können? Wieso wachsen sie nicht an sich? Ich versteh die Welt nicht mehr. Ja, dass Du die Welt nicht verstehst mit Deiner begrenzten Gehirnkapazität kann ich mir vorstellen. Du lebst ja auch nur durch Dein Aussehen durch die Welt. Du genießt alle Vorteile, weil jedermann mit Dir ins Bett springen will und sogar ich mache Dir hier den Hof, bettele Dich förmlich an, umgarne Dich mit Komplimenten nur um sie Dir dann mit Deiner Kleidung wieder vom Leib zu reißen. Danach werfe ich Dich dann weg und habe mich selbst aufgebaut, weil so eine hübsche Frau mit mir Sex gehabt hat. Das suggeriert mir dann nämlich, dass ich so verkehrt auch nicht sein kann. Ich darf nur nicht mitberechnen, dass Du nicht gerade schlau bist. Ja, doch bist Du.
Wollen wir hoch gehen? Klar, ich mach nichts, was Du nicht auch willst. Soll ich Deine Tasche tragen? Hier lang! Warte, jetzt kommen Stufen. Ja, genau. Den Fuß leicht anheben, vorschieben und wieder absetzen. Und noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal, noch einmal und noch einmal. Gut, wir sind da. Jetzt kannst Du gerne Deinen Po vom Stoff befreien und ich beziehe das Bett mal mit meinem Leib schnell neu. Wie, so hast Du Dir das nicht gedacht? Mensch, ich denke doch für uns Beide mit. Ja, ach so.
 
Wenn du registriert und angemeldet bist und selbst eine Story veröffentlicht hast, kannst du die Stories bewerten, oder Kommentieren. Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diese Story kommentieren.
Weitere Aktionen
Wenn du registriert und angemeldet bist, kannst du diesen Autoren abonnieren (zu deinen Favouriten hinzufügen) und / oder per Email weiterempfehlen.
Ausdrucken
Kommentare  

Noch keine Kommentare.

Login
Username: 
Passwort:   
 
Permanent 
Registrieren · Passwort anfordern
Mehr vom Autor
Stütze Tagebuch - Inhaltsangabe  
Anna Haller Theaterstück - Inhaltsangabe  
Das Etagenplanetensystem - Inhaltsangabe  
Anmachen - Inhaltsangabe  
Stützes Tagebuch - Inhaltsangabe  
Empfehlungen
Andere Leser dieser Story haben auch folgende gelesen:
Das Kleingedruckte | Kontakt © 2000-2006 www.webstories.eu
Counter

Counter Web De